1 000 neue Stellen QSC und Tele 2 wollen Republik mit DSL-Netz überziehen

Die Telekommunikations-Firmen QSC und Tele 2 haben eine gemeinsame Gesellschaft gegründet, um ein bundesweites Netz für den schnellen Internetzugang aufzubauen. Ein Teil davon steht bereits. An dem Projekt hängen rund 1 000 Arbeitsplätze.

HB KÖLN. An der Plusnet getauften Gesellschaft übernehme QSC einen Anteil von 67,5 Prozent und die deutsche Tochter des schwedischen Tele-2-Konzerns die restlichen 32,5 Prozent, teilten die Unternehmen am Dienstag in Köln mit. Die neue GmbH stehe für weitere Partner offen, wobei QSC aber die Mehrheit halten werde. QSC bringt sein bundesweites DSL-Netz in Plusnet ein, Tele 2 leistet eine Bareinlage von 50 Mill. Euro zur Finanzierung des weiteren Netzausbaus.

Künftig werde Tele 2 nicht mehr als Wiederverkäufer von Leistungen der Deutschen Telekom auftreten, sondern eigene Telefon- und DSL-Anschlüsse vermarkten, hieß es weiter. Die neuen Arbeitsplätze würden vor allem im Servicebereich von Tele 2 geschaffen und sollen schwerpunktmäßig in Nordrhein-Westfalen, Halle, Frankfurt (Oder) und Rostock entstehen. Derzeit arbeiten mehr als 2 500 Menschen direkt und indirekt für Tele 2 in Deutschland.

Das von der gemeinsamen Gesellschaft Plusnet betriebene Netz für den schnellen Internetzugang soll auf die moderne Technik ADSL 2+ aufgerüstet werden. Sie ermöglicht Übertragungsraten von bis zu 24 Megabit pro Sekunde.

Das derzeitige QSC-Netz mit über 1 000 DSL-Knotenpunkten soll bis Ende 2007 auf 2 000 erweitert werden. Damit entsteht nach QSC-Angaben eines der größten Breitbandnetze Deutschlands. Es erreiche rund die Hälfte aller bundesdeutschen Haushalte.

QSC verspricht sich von der Kooperation ab 2007 jährlich zehn Millionen Euro Einsparungen. Die Börse honorierte die in der Nacht zum Dienstag bekannt gegebenen Expansionspläne der im Technologieindex TecDax gelisteten Firma mit einem Kursaufschlag von 5 Prozent.

Anfang Juni hatte QSC die Mehrheit an dem Hamburger Breitbandanbieter Broadnet übernommen. Damals hatte QSC-Chef Bernd Schlobohm einen Verdrängungswettkampf im DSL-Geschäft angekündigt. „Unser Ziel ist es: So wenige Breitband-Anbieter wie möglich“, sagte er.

QSC fährt wegen des Netzaufbaus in Deutschland seit Jahren hohe Verluste ein, will aber im vierten Quartal 2006 die Gewinnschwelle erreichen. Inzwischen ist die Firma in rund 120 Großstädten mit einem eigenen Netz vertreten.

Der Vertrag mit Tele 2 läuft bis 2013. Das Kartellamt muss ihn noch genehmigen.

Startseite
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%