440 Millionen Dollar werden fällig
Microsoft legt Konflikt mit Intertrust bei

Der US-Software-Riese Microsoft hat mit einer Zahlung von 440 Millionen Dollar an Intertrust Technologies erneut einen Rechtsstreit beigelegt.

HB NEW YORK. Die Beilegung des Rechtsstreits über Technologie gegen das Raubkopieren von Musik und Filmen werde die Entwicklung von Schutzdiensten gegen Raubkopierer beschleunigen, teilte Microsoft am Montag auf seiner Internet-Seite mit. „Das ist eine wichtige Vereinbarung, die die Unsicherheiten der Branche verringert“, erklärte Microsoft-Vize-Chef Will Poole. Die Vereinbarung räumt Microsoft eine Lizenz auf Intertrust-Patente ein. Intertrust ist im Besitz einer Gruppe von Investoren, darunter Sony und Philips.

Mit der Vereinbarung hat Microsoft erneut einen Prozess abwenden können. Erst Anfang April war ein Streit mit dem Rivalen Sun Microsystems beigelegt worden. Danach erhält Sun zur Beilegung des Kartell- und Patentstreits insgesamt 1,6 Mrd. Dollar von Microsoft. Die beiden Unternehmen vereinbarten außerdem eine gegenseitige Nutzung ihrer Technologie. Die Aktien von Microsoft legten am Montag mit plus 0,8 % auf 25,67 Dollar etwas stärker zu als der Gesamtmarkt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%