Ab 2017
Google will gesamten Strombedarf erneuerbar abdecken

Ab 2017 will Google den Strombedarf in seinen Rechenzentren komplett mit umweltschonender Energie abdecken. Dafür wurden Lieferverträge über 2,6 Gigawatt abgeschlossen. Zudem wird in erneuerbare Energien investiert.
  • 0

Mountain ViewGoogle will zum kommenden Jahr den Strombedarf seiner Rechenzentren und Büros komplett mit erneuerbarer Energie decken. Mit Lieferverträgen über 2,6 Gigawatt sei der Internet-Konzern der größte einzelne Abnehmer erneuerbarer Energie weltweit, betonte der für Infrastruktur zuständige Manager Urs Hölzle am Dienstag in einem Blogeintrag.

„Der Energieverbrauch ist unser größter Einfluss auf die Umwelt“, räumte Google in seinem ersten Umweltbericht ein. Der Konzern investiere 2,5 Milliarden Dollar in Sonnen- und Windenergieprojekte. Zugleich verbrauchten Googles Rechenzentren inzwischen nur die Hälfte der Energie einer typischen Anlage dieser Art. Heute werde mit der gleichen Menge Strom 3,5 Mal mehr Rechenleistung erzeugt als noch vor fünf Jahren.

Auch Apple deckt den Strombedarf seiner Büros, Läden und Rechenzentren mit erneuerbarer Energie ab. Allerdings ist der Bedarf beim iPhone-Konzern deutlich geringer als bei Google, wo trotz aller Effizienzmaßnahmen vor allem die riesigen Rechenzentren Stromfresser sind.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Ab 2017: Google will gesamten Strombedarf erneuerbar abdecken"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%