Abhörskandal

Neue Dokumente treiben Murdoch in die Enge

Medienmogul Rupert Murdoch und sein Sohn James könnten stärker in den Abhörskandal bei der "News of the World" verstrickt sein, als bislang angenommen. Darauf weisen neue Dokumente hin.
Kommentieren
Unter Druck: Medienmogul Rupert Murdoch. Quelle: Reuters

Unter Druck: Medienmogul Rupert Murdoch.

(Foto: Reuters)

LondonDer Abhörskandal um das inzwischen eingestellte britische Massenblatt „News of the World“ rückt näher an Medienmogul Rupert Murdoch und seinen Sohn James heran: Der den Fall prüfende Untersuchungsausschuss des Unterhauses veröffentlichte am Mittwoch Dokumente, die im Widerspruch zu Aussagen führender Mitglieder der Führung des Konzerns News Corporation zu den Abhöraktionen stehen.

In einem der Briefe heißt es, das illegale Anzapfen von Telefonleitungen Prominenter und Verbrechensopfer sei bei „News of the World“ gängige Praxis gewesen. James Murdoch hat dagegen ausgesagt, nicht über das ganze Ausmaß der illegalen Informationsbeschaffung unterrichtet gewesen zu sein. Dem haben inzwischen auch drei ehemalige Topmanager widersprochen.

 

  • dapd
Startseite

0 Kommentare zu "Abhörskandal: Neue Dokumente treiben Murdoch in die Enge"

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%