Aktie gibt ab
ASML gibt sich zurückhaltend

Der niederländische Ausrüster für die Chipherstellung ASML hat sich am Mittwoch vorsichtig zum Ausblick für das vierte Quartal geäußert. Der Ausblick gründet sich auf die Zurückhalten der Kunden, teilte ASML am Mittwoch mit. Die Prognosen für das dritte Quartal bekräftigte ASML aber.

HB AMSTERDAM. Auf Grundlage der jüngsten Äußerungen seiner Kunden zu deren Geschäftsausblick sei ASML zurückhaltender mit Blick auf das vierte Quartal, teilte das Unternehmen mit. Sollte die Entwicklung bei den Kunden zum Trend werden, sei nicht ausgeschlossen, dass die Gewinnmargen im vierten Quartal um einen Prozentpunkt geringer ausfallen als mit 40 Prozent angepeilt. Das Unternehmen sei aber zuversichtlich, in den letzten beiden Quartalen 2004 „solide Geschäftsergebnisse“ zu liefern.

Einen Tag vor einem Investorentreffen am Donnerstag bekräftige ASML seinen Ausblick für das dritte Quartal. In dem Zeitraum habe ASML einen Anstieg seines Auftragsbestand verzeichnet und rechne daher weiterhin mit steigenden Gewinnmargen, hieß es

.

„Wir denken, dass die Mitteilung von ASML als subtile Gewinnwarnung interpretiert werden könnte, wenngleich sie nicht dramatisch ist und nicht vollkommen unerwartet kommt“, sagte Analyst Bert Siebrand von der Bank Oyens & van Eeghen. Im vierten Quartal wird den Angaben nach voraussichtlich auch eine Zahlung in Höhe von 87 Millionen Dollar an den Konkurrenten Nikon zu Buche schlagen. Die beiden Unternehmen einigten sich auf diese Summe zur Beilegung von Patentstreitigkeiten.

Branchenexperten hatten wegen der sinkenden Nachfrage nach elektronischen Produkten bereits mit einer schwierigeren Lage auf dem Markt für Chips und Chipzubehör gerechnet. Zum Teil ist dafür der höhere Ölpreis verantwortlich. Jüngst hatte der weltgrößte Chiphersteller Intel, der zu den Kunden von ASML gehört, mit einem schwachen Ausblick die Finanzmärkte weltweit belastet. Als Grund hatte er die schwache Nachfrage sowohl nach Chips für PCs als auch nach Schaltkreisen für die Kommunikationsbranche angeführt. ASML-Aktien reagierten auf die Mitteilung mit Abschlägen von mehr als 2 Prozent.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%