Aktie legt nachbörslich rund fünf Prozent zu
Apple läuft auf allen Zylindern

Die Kursrekorde sagen alles: Apple und Google sind die beiden Hightech-Riesen, die am stärksten die Fantasie der Börsianer beflügeln. Nachdem Google in der vergangenen Woche bereits alle Erwartungen übertraf, hofften die Märkte nach dem Kurssturz vom Freitag, dass die Apple-Ergebnisse die Stimmung aus dem Keller holen würden. Der Computer-Pionier enttäuschte nicht.

SAN FRANCISCO. Für das vierte Quartal ihres Geschäftsjahres 2007, das am 30. September ablief, meldet Apple einen Anstieg des Nettogewinns gegenüber dem Vorjahr um 67 Prozent auf 904 Mill. Dollar oder 1,01 Dollar pro Aktie. Der Umsatz wuchs gleichzeitig von 4,84 auf 6,22 Mrd. Dollar. Analysten hatten im Schnitt mit 6,05 Mrd. Dollar Erlösen und 85 Cents pro Anteil Nettogewinn gerechnet. Im Gesamtjahr stieg der Umsatz auf über 24 Mrd. Dollar und der Reingewinn auf 3,5 Mrd. Dollar, erklärte Firmenchef Steve Jobs. 40 Prozent der Quartalserlöse kamen aus dem Ausland. Apple dehnte ihre Rohgewinnmarge im Quartal von 29,2 auf 33,6 Prozent weiter aus.

In sämtlichen Produktkategorien verzeichnete der Konzern hohe Zuwachsraten.

Der Absatz von Macintosh-Computern wuchs gegenüber dem Vorjahr um 34 Prozent und damit weit stärker als der Rest der Branche. Apple lieferte im Quartal 2,16 Mill. Computer aus und übertraf damit den eigenen Rekord um 400 000 Einheiten. Auf dem Markt für digitale Musikspeicher verteidigte Apple mit 10,2 Mill. verkauften iPods, ein Plus von 17 Prozent, ihre unangefochtene Führungsposition.

Das im Juni neu eingeführte Smarthandy iPhone fand gut 1,1 Mill. Abnehmer. Seit der Einführung verkaufte Apple knapp 1,4 Mill. iPhones. Wenige Tage vor der Einführung der jüngsten Version des Computer-Betriebssystems OSX zeigten sich Apple-Chef Jobs und Finanzchef Peter Oppenheimer optimistisch für die kommende Weihnachtssaison. Sie rechnen für das laufende Quartal mit 9,2 Mrd. Dollar Umsatz und 1,42 Dollar Reingewinn pro Aktie. Laut Oppenheimer beendete Apple das Geschäftsjahr 2007 mit 15,4 Mrd. Dollar an Liquidität und einer schuldenfreien Bilanz.

Apple-Aktien legten nachbörslich um mehr als sechs Prozent zu, nachdem sie im regulären Handel bereits um 2,3 Prozent auf 174,36 Dollar gestiegen waren. Damit ließ der Wert seine alte Höchstmarke von knapp 175 Dollar deutlich hinter sich. Auch die Titel von AT&T, exklusiver Vertriebshändler für das iPhone in den USA, wurden um mehr als ein Prozent in die Höhe gezogen.

Quelle: Handelsblatt
Jens Eckhardt
Handelsblatt / Korrespondent
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%