Aktualitätsdruck
Bücher bekommen Qualitätsprobleme

Die Verlage werfen immer schneller aktuelle Bücher auf den Markt. Dabei droht die Qualität auf der Strecke zu bleiben.
  • 0
Düsseldorf

Es ist ein politisches Erdbeben, als Winfried Kretschmann bei der Landtagswahl in Baden-Württemberg am 27. März den Wahlsieg für die Grünen holt. Zum ersten Mal in der Bundesrepublik ist der Weg für einen grünen Ministerpräsidenten frei - das auch noch im früher so stockkonservativen Ländle. In Freiburg sitzt Verleger Manuel Herder gebannt vor dem Fernseher. "Am Wahlabend habe ich mir die Augen gerieben und mir gesagt: Nicht nur ich will wissen, wer ist eigentlich Winfried Kretschmann?"

Während der 62-jährige Grüne in Stuttgart noch seinen historischen Sieg feiert, brütet Herder bereits das Buchprojekt aus. Sechs Wochen später, am kommenden Montag, bringt sein Verlag die erste Biografie Kretschmanns in die Buchhandlungen. Für das Buch hat Herder die beiden Landespolitik-Spezialisten Peter Henkel und Johanna Henkel-Waidhofer verpflichtet. Das Ehepaar schrieb das 160 Seiten dicke Buch über den langen Weg zur grünen Macht in knapp drei Wochen.

So ein Schnellschuss ist gefährlich. Das weiß auch Herder. "Wir haben beim Kretschmann-Buch sehr auf die Qualität geachtet. Schließlich wollen wir den guten Ruf unseres Hauses nicht gefährden", beteuert er. Herder ist ein Verleger mit einem ausgeprägten Gespür für den richtigen Marktauftritt. Als Verleger des Papstes ist er mit dem Machen von aktuellen Bestsellern vertraut. Deshalb erscheint die Kretschmann-Biografie auch drei Tage vor der Wahl des neuen Ministerpräsidenten in Stuttgart. "Wir starten mit einer Auflage von 10 000 Exemplaren. Innerhalb von drei Tagen sind wir aber in der Lage nachzudrucken", sagt Herder.

Das früher so träge Buchgeschäft ist mittlerweile zu einem schnellen Business geworden. Im Zeitalter des Internets wollen immer weniger Leser lange auf das Buch zu einem aktuellen Ereignis warten. Die Verlage wissen das und reagieren. "Die Kurzlebigkeit in der Buchbranche hat zugenommen", bestätigt Herder, der das Buchgeschäft seit Jahren aus dem Effeff kennt. "Die alten Produktionszeiten von drei bis sechs Monaten für ein Buch sind passé", sagt auch Peter Felixberger, Programmchef des Murmann-Verlags.

Jährlich erscheinen in Deutschland fast 100 000 neue Bücher. Der Kampf um das Regal und damit um Käufer wird härter. In der gesamten Buchbranche beschleunigen sich die Abläufe. Wurde früher für ein Buch rund ein Jahr von der Idee bis zur Auslieferung kalkuliert, so verkürzen sich die Fristen immer mehr. Auch ein aktuelles Wirtschaftsbuch wie Michael Hüthers ordnungspolitische Programmschrift "Die disziplinierte Freiheit. Eine neue Balance von Markt und Staat", erschienen im Murmann-Verlag, kann innerhalb von vier Wochen produziert werden. Die Rechnung zähle von dem Moment an, wenn das redigierte und sauber vorbereitete Manuskript in die Produktion gehe, so Felixberger.

Seite 1:

Bücher bekommen Qualitätsprobleme

Seite 2:

Kommentare zu " Aktualitätsdruck: Bücher bekommen Qualitätsprobleme"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%