Alcatel-Lucent
Telekomkonzern verteidigt Übernahmepläne durch Nokia

Der Telekom-Ausrüster Alcatel-Lucent hat sich im ersten Quartal gegen seinen potenziellen Käufer Nokia durchsetzen können – und seine Gewinnmargen verbessert.
  • 0

ParisDer Telekom-Ausrüster Alcatel-Lucent hat sich zu Jahresbeginn besser geschlagen als sein potenzieller Käufer Nokia. Die Franzosen verzeichneten im ersten Quartal wegen Problemen in den USA und China zwar einen Verlust von 72 (Vorjahr: minus 73) Millionen Euro, wie der Konzern am Donnerstag bekanntgab. Kostensenkungen, höhere Software-Verkäufe sowie die starke Nachfrage nach Produkten für das Internet-Routing, die Firmen beispielsweise die Bewältigung von großen Datenmengen erleichtern, verhalfen Alcatel aber zu einer Verbesserung der Gewinnmargen.

Auch das Umsatzplus von neun Prozent auf 3,2 Milliarden Euro war mehr als der Markt von Alcatel-Lucent erwartet hatte. Die Aktien legten im frühen Handel um zwei Prozent zu.

Nokia und Marktführer Ericsson hatten dagegen mit ihren Zwischenberichten enttäuscht. Bei den Finnen brach der operative Gewinn um 61 Prozent ein, bei den Schweden um fast ein Fünftel. Einige Alcatel-Aktionäre forderten daher bereits Änderungen an der Kauf-Vereinbarung mit Nokia.

Alcatel-Chef Michel Combs sieht dafür keine Veranlassung. „Die Gründe für das Geschäft liegen nicht in der Entwicklung eines einzelnen Quartals“, sagte er. Auf dem Tisch liegt ein Angebot von 15,6 Milliarden Euro in Aktien.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Alcatel-Lucent: Telekomkonzern verteidigt Übernahmepläne durch Nokia"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%