Allmähliche Markterholung erwartet
ITK-Branche sieht Licht am Ende des Tunnels

Knapp die Hälfte der in Deutschland tätigen Unternehmen der Informationswirtschafts- und Telekommunikationsbranche (ITK) rechnet für 2003 mit einem Umsatzwachstum.

vwd BERLIN. Jeder vierte gehe von einem stabilen Geschäft auf Vorjahresniveau aus, 27 % stellen sich auf fallende Umsätze ein, teilte der Branchenverband Bitkom am Donnerstag anläßlich einer aktuellen Umfrage in Berlin mit. „Insgesamt rechnen wir mit einer allmählichen Erholung des ITK-Markts“, kommentierte der Vorsitzende der Bitkom-Geschäftsführung, Bernhard Rohleder, diese Zahlen. Jedes fünfte Unternehmen stelle zur Zeit zusätzliches Personal ein.

Im Gesamtjahr werde sich die Zahl der Beschäftigten allerdings leicht verringern. Für das Gesamtjahr 2003 rechnet Rohleder im deutschen ITK-Markt mit einer schwarzen Null und einem Umsatz von gut 132 Milliarden Euro. Damit werde die Prognose vom Jahresbeginn durch die Umfrage bestätigt. Die Unternehmen der ITK-Branche schlössen derzeit einen Konsolidierungs- und Reifeprozess ab. Für 2004 rechnen die Bitkom-Experten, abhängig von den Entwicklungen im wirtschaftlichen und politischen Umfeld, wieder mit einem Wachstum der ITK-Ausgaben in der Größenordnung von einem bis zu drei Prozent. Für den westeuropäischen ITK-Markt werde im Jahr 2004 ein Wachstum von etwa vier Prozent erwartet.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%