Android gegen Tizen: Samsung fordert Google mit Smart-TV-Software heraus

Android gegen Tizen
Samsung fordert Google mit Smart-TV-Software heraus

Samsung möchte unabhängiger von Googles Software Android werden und setzt künftig bei internetfähigen Fernsehern auf ein eigenes Betriebssystem namens Tizen. Die Reaktion der Käufer ist zurückhaltend.
  • 1

SeoulInternetfähige Fernseher von Samsung sollen künftig mit dem vom Hersteller selbst entwickelten Betriebssystem Tizen laufen. Die ersten Modelle würden kommende Woche auf einer Messe in Las Vegas vorgestellt, teilte der südkoreanische Elektronikkonzern am Freitag in Seoul mit.

Samsung will mit Tizen die Abhängigkeit vom Betriebssystem Android verringern. Den Verbrauchern verheißt der Hersteller, dass damit die Zusammenarbeit mit Entwicklern und anderen Partnern verbessert wird und letztlich mehr Inhalte auf Fernsehern betrachtet werden können.

Allerdings hat Samsung die Nutzung der Software in Smartphones mehrfach zurückgestellt. Bisher wird sie nur in Smartwatches und einer Kamera eingesetzt. Die Reaktion der Käufer war zurückhaltend. Experten erwarten, dass Tizen zunächst in preiswerten Handys für Märkte in Schwellenländern wie Indien verwendet wird.

Agentur
ap 
Associated Press / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Android gegen Tizen: Samsung fordert Google mit Smart-TV-Software heraus"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • In Zeiten von NSA und Co ist es mehr als sinnvoll nichtamerikanische Betriebssysteme zu nutzen oder zumindest als Alternative jederzeit verfügbar zu haben.

    Dafür sollten wir Samsung danken.

    Denn aus ALLEN elektronischen Quellen lässt sich mehr herauslesen, als der Laie auch nur ahnt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%