Angeschlagene US-Tochter
Telekom streicht 900 Arbeitsplätze bei T-Mobile

Die Telekom hat weiterhin massive Probleme in den USA. Die Bonner versuchen ihre US-Tochter wieder flott zu machen und verkünden weitere Entlassungen bei der kriselnden T-Mobile.
  • 0

New YorkDie Deutsche Telekom streicht das Personal bei der kriselnden Tochter T-Mobile USA weiter zusammen. Zusätzlich zu den bereits angekündigten rund 1900 Stellen sollen weitere 900 Arbeitsplätze eingespart werden, wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte.

Die Telekom hat massive Probleme in den USA. Nachdem der Verkauf von T-Mobile USA an den Rivalen AT&T Ende vergangenen Jahres platzte, müssen die Bonner ihre Tochter selbst wieder flottmachen. Zuletzt liefen die Kunden scharenweise zur Konkurrenz über. Als Reaktion hatte der Konzern im Februar eine Investitionsoffensive angekündigt. Die Bonner wollen in den kommenden Jahren dafür rund vier Milliarden Dollar in die Hand nehmen.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Angeschlagene US-Tochter: Telekom streicht 900 Arbeitsplätze bei T-Mobile"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%