Anlagenbauer leidet unter Nachfrageschwäche
Singulus vor Stellenabbau

Wegen schrumpfender Nachfrage will der Maschinenbauer Singulus Kosten senken und jeden sechsten Arbeitsplatz abbauen, um 2005 profitabel zu bleiben. Die Aktien reagierten mit Kursverlusten von zeitweise mehr als zehn Prozent auf die Ankündigung.

HB FRANKFURT. „Die Organisation sowie die Personal- und die Kostenstruktur werden auf eine vorübergehend geringere Nachfrage abgestellt“, teilte das im TecDax gelistete Unternehmen am Montag mit. Dabei würden 120 der zuletzt 730 Arbeitsplätze abgebaut. Ziel sei, im laufenden Jahr fünf Mill. € einzusparen. „Wir haben das Kostensenkungsprogramm eingeleitet, um 2005 profitabel zu bleiben“, erläuterte ein Sprecher. Der Rückgang sei vorübergehender Natur, über das Jahr 2005 hinaus sehe Singulus weiter Wachstumspotenzial.

Singulus ist auf den Bau von Maschinen zur Herstellung von CDs und DVDs spezialisiert und erwirtschaftet einen großen Teil seiner Umsätze in Asien. Im vierten Quartal 2004 sei der Auftragseingang vor allem wegen eines schwachen Asiengeschäfts um 43 % auf 39 (Vorjahr: 69) Mill. € eingebrochen. Im Gesamtjahr ergebe sich aber immer noch ein Anstieg der Aufträge auf 416 (383) Mill. €.

Analysten und Anleger waren enttäuscht. Sven Weier von der Investmentbank UBS sagte, Singulus habe die Nachfrage total überschätzt. Er bezweifele, dass der Nachfragerückgang nur temporär sei. „Ich frage mich, warum Singulus dann so viele Stellen abbaut. Ich glaube, dass in den nächsten zwei Jahren zwar der DVD-Markt gut laufen wird, aber die Nachfrage nach Maschinen wird sinken, weil viele Produzenten die Ausrüstung, die sie brauchen, bereits haben.“ Peter Rothenaicher von der HVB kündigte an, seine Gewinnschätzungen für 2005 und das Kursziel für Singulus-Aktien deutlich nach unten zu korrigieren. „Das ist enttäuschend“, kommentierte er den Einbruch der Auftragseingänge.

An der Börse führten die Singulus-Aktien die Liste der Verlierer im TecDax mit einem Minus von neun Prozent auf 13,40 € an.

Auf Umsatz und Ergebnis 2004 habe der Rückgang der Auftragseingänge nur einen geringen Einfluss, teilte Singulus mit. Im vierten Quartal sei der Umsatz auf 136 (107) Mill. € gestiegen. Im Gesamtjahr 2004 verzeichnete Singulus ein Umsatzplus von 20 % auf 435 (363) Mill. €. Das Ergebnis vor Steuern und Zinsen (Ebit) sei im hohen einstelligen Prozentbereich gewachsen. Genauere Angaben zum Gewinn will Singulus auf der Bilanzpressekonferenz im März machen.

Singulus kündigte an, noch im laufenden Jahr Umsätze und Ergebnisse aus dem Verkauf von Maschinen zur Produktion von Speicherformaten der dritten Generation (HD DVD und Blu ray) zu generieren. Die neuen Maschinen würden im ersten Halbjahr vorgestellt. Singulus kooperiert bei der neuen Technologie mit Sony und Memory-Tech aus Japan. HD DVDs und Blu-Ray-Disks haben eine viel höhere Speicherkapazität als die herkömmlichen DVDs.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%