Anleger honorieren Unternehmenskurs: Internet-Telefonie soll Wachstumsmotor für Freenet sein

Anleger honorieren Unternehmenskurs
Internet-Telefonie soll Wachstumsmotor für Freenet sein

Der Telekommunikationsdienstleister Freenet.de will nach Rekordzahlen 2003 im laufenden Geschäftsjahr kräftig in den Ausbau der Telefonie über Internet-Protokoll investieren. Vorstandschef Eckhard Spoerr rechnet mit 40 % Wachstum bei Umsatz Ertrag und sieht das Unternehmen 2005 dividendenfähig.

HB HAMBURG. Das Internetgeschäft mit 3,85 Millionen Zugangskunden solle durch das DSL-Breitband-Angebot forciert werden, die Zahl von 100 000 DSL- Kunden um 200 % steigen, sagte Spoerr iN Hamburg. Darin sieht er eine Basis für den Ausbau der Telefonie über Internet-Protokoll (Voice over IP), die er den Kunden zunächst kostenlos anbieten will. „Wenn man den Markt gestalten möchte, dann muss man auch unternehmerisches Risiko eingehen“, sagte Spoerr. Verdienen will Freenet.de an der DSL-Grundgebühr. Der Aufbau eines Händlernetzes mit mehr als 1000 Mitgliedern soll das Geschäft unterstützen. Die Marketingaufwendungen wurden für 2004 auf rund 25 Mill. € beziffert.

Nach der Eingliederung des im April 2003 übernommenen Mobilcom-Festnetzes waren Umsatz und Gewinn bei Freenet.de 2003 explodiert. So stieg der Umsatz um 766 % auf 365,5 Mill. €, woran das Internetzugangsgeschäft einen Anteil von 63 % hatte. Das Ergebnis vor Steuern legte um fast 1 200 % auf 47,7 Mill. € zu. Die Börse hat diese Entwicklung honoriert: Die Aktie wird nach einem Tief von 4,64 Anfang 2003 derzeit über 70 € gehandelt; zum Börsengang 1999 betrug der Platzierungspreis 47 €.

Im nächsten Jahr sieht Spoerr das Unternehmen dividendenfähig, allerdings hat für ihn das Marktgeschehen Vorrang. „Es ist gut, eine gefüllte Kriegskasse zu haben, weil es noch Brocken zum Schlucken gibt“, sagte er. So würde eine AOL Deutschland „perfekt zu uns passen“. Die liquiden Mittel der Freenet.de AG (Hamburg) betragen rund 113 Mill. € (Vorjahr: 64,5 Mio). Zwei Raten des Kaufpreises für das Mobilcom-Netz von 35 Mill. € werden in 2004 noch beglichen. Mobilcom ist noch mit 52,81 % an Freenet beteiligt, der Rest liegt bei Investoren und im Streubesitz.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%