Antrag beim Regulierer eingereicht
Deutsche Telekom will Auslandstarife senken

Anrufe ins Ausland sollen für Kunden der Deutschen Telekom preiswerter werden. Einen entsprechenden Antrag hat der Konzern eigenen Angaben nach bei der Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post eingereicht. Demnach sollen beispielsweise die Gebühren für Gespräche nach Polen um 84 % und für Anrufe in die Türkei um 44 % sinken.

slo DÜSSELDORF. Die neuen Tarife sind an zwei Bedingungen geknüpft: Die Nutzer müssen sich vorab auf drei Länder festlegen, in die sie telefonieren wollen, und sich verpflichten, mit Gesprächen in diese Länder jeweils einen Euro pro Monat umzusetzen.

Mit solchen Tarifen versucht der Konzern die fest kalkulierbaren Umsätze zu erhöhen und von den schwankenden Einnahmen, die sich aus den Gesprächsminuten ergeben, unabhängiger zu werden. Ein anderer Tarifantrag, der dies ebenfalls zum Ziel hat, liegt der Regulierungsbehörde seit Anfang April vor. Dieser sieht vor, dass alle Gespräche bis zu einer Stunde pauschal 10 Cent kosten, wenn die Nutzer eine höhere Grundgebühr zahlen.

Konkurrenten befürchten, dass der Regulierer diesen Tarif genehmigen und sich dies nachteilig auf den Wettbewerb auswirken wird. Die Telekom versuche vehement, den Wechsel ihrer Kunden zur Konkurrenz über Preisangebote zu verhindern, die nur auf den ersten Blick günstig erscheinen, kritisiert der Verband der Telekom-Wettbewerber VATM.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%