Apple
Auf dem Weg zur Weltherrschaft

Die neuen Quartalszahlen machen klar: Die Konkurrenz hat derzeit keine Chance gegen die Kreativschmiede von Steve Jobs. Wenn Apple so weiter macht, wird das Unternehmen bald zum größten IT-Konzern der Welt aufsteigen.
  • 1

San FranciscoMit einem Rekordverkauf von iPad2-Tablet-PC als Treibsatz katapultiert sich Apple zum nächsten Quartalsrekord. Der Umsatz im abgelaufenen dritten Quartal des Finanzjahres stieg auf 28,6 Milliarden Dollar nach 15,7 Milliarden im Vorjahresquartel. Der Nettogewinn explodierte förmlich auf 7,31 Milliarden Dollar nach 3,25 Milliarden im Vorjahresquartal.

Hält der Trend an, wird Apple 2012 an IBM vorziehen und Hewlett Packard den Titel des nach Umsatz größten IT-Konzern der Welt streitig machen. HP setzt rund 126 Milliarden Dollar um. Der Erfolg des neuen iPhone 5 im September wird es entscheiden.

Insgesamt 20,34 Millionen iPhones wurden im Quartal verkauft, ein Wachstum um 142 Prozent zum Vorjahr. Der Verkauf des Tablet-PCs iPad schlug mit 9,25 Millionen alle Erwartungen um Längen und war der eigentliche Auslöser für den gewaltigen Umsatzsprung. Es war das erste Quartal, in dem das iPad 2 voll zum Tragen kam.

Es ist klar: Die Konkurrenz hat (derzeit) nicht den Hauch einer Chance. Einziger Negativpunkt: der Musikspieler iPod musste ein sattes Umsatzminus von 20 Prozent verkraften. Aber das spielt mittlerweile nur noch eine untergeordnete Rolle, für jeden iPod, der fehlt, wird ein iPhone verkauft.

Für das vierte Quartal des Geschäftsjahres werden nun ein Umsatz von 25 Milliarden Dollar und ein Gewinn pro Aktie von 5,50 Dollar erwartet. Im abgelaufenen Quartal waren es 7,79 Dollar.

Geht es nach einer repräsentativen Umfrage der Marktforscher von Changewave, wird das kommende iPhone 5, das im September erwartet wird, den Höhenflug weiter beschleunigen und die Prognose von 25 Milliarden Dollar als sehr konservativ aussehen lassen. Konsumenten, die im Laufe der nächsten 90 Tage ein Smartphone kaufen wollen, wurden nach ihren Vorlieben beim Betriebssystem gefragt.

Immerhin 46 Prozent wollen ein Apple-Gerät mit iOS kaufen, 32 Prozent ein Gerät mit Googles Android und nur noch vier Prozent wollen sich für ein Blackberry-Gerät entscheiden. Allerdings hält die Umfrage auch eine Überraschung für Apple bereit. Aktuelle Smartphonebesitzer nach der Zufriedenheit befragt, äußerten sich zu 70 Prozent als „sehr zufrieden“ mit Apple.

Allerdings auf dem zweiten Platz liegt jetzt Microsofts Windows Phone 7 mit 54 Prozent begeisterter Nutzer schon vor Goolges Android. „Die Zufriedenheit hat nur noch keinen Widerhall bei den Kaufentscheidungen getroffen“, so Changewave. Aber das kann sich ändern, wenn Ende des Jahres Nokia mt seinen neuen Windows-Geräten den Markt aufrollen wird.


Handelsblatt-Korrespondent Axel Postinett
Axel Postinett
Handelsblatt / Korrespondent

Kommentare zu " Apple: Auf dem Weg zur Weltherrschaft"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Die Kundenzufriedenheitszahlen muss man im Zusammenhang mit den Marktanteilen sehen. Viele kaufen Apple- und Android-Geräte, das ist ein vergleichbares Niveau. Windows-Geräte dagegen kaufen nur Menschen, die eine besondere Affinität zur Technik oder dem Stil des Nachzüglers Microsoft haben. Und von denen, von dieser treuen Minderheit, hat sich fast die Hälfte mehr erhofft, als sie bekam. Das war aber zu erwarten. Wie die schlingernde Nokia da noch "den Markt aufrollen" will, ist mir ein Rätsel. Das ist, um es mit den Amerikanern zu sagen, eine "uphill battle".
    Die eigentliche Nachricht ist: Der scheinbar so starke Zweite, Google, hat ein Problem, den Vorsprung von Apple aufzuholen. Das kommt eher unerwartet.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%