Apple präsentiert neue Modelle
Das Gar-nicht-so-billig-iPhone

Einmal schlicht, einmal bunt: Apple bringt zwei neue iPhones heraus, ein teures Spitzenmodell und ein günstigeres Gerät für den Massenmarkt. Auf ein echtes Billig-Handy verzichtet der iKonzern aber weiterhin.
  • 24

Düsseldorf/CupertinoViele Neuigkeiten hatten die einstigen Geheimniskrämer von Apple – früher berüchtigt für ihre sektenartige Verschlossenheit – nicht mehr zu bieten. Ein neues Spitzen-iPhone, eine günstigere Variante aus buntem Plastik: Über all das berichteten die Technik-Blogs und Medien bereits vor der Inszenierung am Dienstagabend. Doch eine Überraschung hatte der Konzern bei seiner Show doch zu vermelden. Das iPhone 5c, die Einsteigervariante des Smartphones, kostet in Deutschland 600 Euro. Mindestens.

Die Botschaft an die Kunden lautet: Ein iPhone kostet jetzt etwas weniger, wenn man nichts gegen Polycarbonat einzuwenden hat. Und die Botschaft an die Anleger und Analysten: Apple will seinen Marktanteil steigern, gerade in aufstrebenden Ländern wie China – aber nicht um jeden Preis und nicht auf Kosten der immer noch üppigen Marge. Der Konzern muss jetzt beweisen, dass das gelingen kann.

Der iKonzern steht trotz prächtiger Gewinne unter Druck. Er verliert gegenüber der Konkurrenz an Boden. Gerade in schnell wachsenden Schwellenländern wie China sind die Geräte mit dem Apfellogo ein Luxus, den sich viele Menschen nicht leisten können oder wollen. Hier erobern Samsung und lokale Anbieter mit Billigmodellen den Markt, etwa Lenovo und Xiaomi, das Google jüngst einen Spitzenmanager abwarb. Ein abgespecktes iPhone könnte Apple helfen, im Fernen Osten wie auch im Westen neue Fans zu gewinnen und die wichtigste Sparte des Konzerns zu stärken.

Wer ein halbwegs günstiges Apple-Smartphone will, muss bislang zum Vorjahresmodell greifen. Künftig ist das anders: Das iPhone 5c ist ähnlich ausgerüstet wie das iPhone 5 (das künftig nicht mehr angeboten wird), bietet aber einige Verbesserungen und sieht mit einer bunten Plastikhülle neu aus. „Durch das sichtbar andere Design für das iPhone 5c minimiert Apple das Risiko, seine teureren Modelle zu kannibalisieren“, ist der Analyst Ian Fogg vom Marktforscher IHS überzeugt.

Seite 1:

Das Gar-nicht-so-billig-iPhone

Seite 2:

Wie sind die Erfolgsaussichten

Kommentare zu " Apple präsentiert neue Modelle: Das Gar-nicht-so-billig-iPhone"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Was erwarten sie von einer Kommentatorin wenn nicht einmal der Autor vernünftig recherchiert? Das iPhone 5c ist nicht aus Polycarbonat sondern aus Stahl und lediglich damit beschichtet. Somit kann von einem billigen Plastik-iPhone nicht die rede sein. Den Verkauf von billigen Plastikprodukten überlässt Apple weiterhin der Konkurrenz.

  • In den 22 Kommentaren haben sich 5 Kommentatoren über die Fingerabdrücke ausgelassen. Ich behaupte jetzt einfach mal, dass mind. 11 der Kommentatoren bereits schon mal in der USA gewesen sind. Das bedeutet, dass statistisch jeder 2. der von den Fingerabdrücken spricht die seinigen bereits bei der Einreise brav hinterlegt hat. Ich will niemanden beschuldigen, glaube aber das die Kritiker schlecht argumentieren.
    Zu dem Telefon kann ich nur sagen, dass es mich persönlich nicht stört, da ich seit einem Jahr mit dem 5er Modell vollkommen zufrieden bin. Vorher besaß ich ein HTC Desire, welches mir sehr oft die Nerven geraubt hat. Zu Samsung kann ich nichts negatives und positives sagen.

  • Ich kann nicht gemeint sein, ich habe ein Iphone 4S und bin zufrieden.
    Ich hätte aber auch nichts gegen ein Nexus 4.
    Facebook nutze ich nicht.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%