Apple-Smartphone Ärger um Adapter für das iPhone 5

Apple-Fans sind sauer: Um ihr altes iPhone-Zubehör mit dem neuen Gerät nutzen zu können, müssen sie einen teuren Aufsatz kaufen. Das Management rechtfertigt sich.
18 Kommentare

iPhone 5 vorgestellt

New York/San Francisco/DüsseldorfDes einen Freud' ist des anderen Leid' – das ist auch beim neuen iPhone nicht anders. Leidtragende sind Apple-Fans, die ihr nun altes iPhone 4 gegen das neue iPhone 5 eintauschen. Denn mit dem Kauf des Geräts ist es längst nicht getan. Eine neue Hülle muss sowieso her, aber wer weiterhin etwa seine alten Lautsprecher („Docks“) an das Smartphone anschließen will, braucht dafür einen Adapter. Und der kostet 29,99 Euro. Ein gutes Geschäft für die Hersteller.

Die iPhone-Nutzer mach ihrem Ärger im Netz Luft. „Eine Frechheit“ nennt es etwa Tobias Steinke über Twitter, dass man nun gezwungen sei, den Adapter zu kaufen. Apples Vize-Präsident Phil Schiller rechtfertigt sich gegenüber dem Technik-Blog „All Things D“, dass es nicht möglich gewesen sei, so dünne Geräte wie das neue iPhone und den iPod zu bauen, ohne die Kabel zu verändern.

Manch einer befürchtet nun, dass er sich bei der nächsten Generation Apple-Smartphones wieder einen neuen Aufsatz kaufen muss. „Der neue Dock-Connector heißt übrigens deshalb ,Lightning', weil, ehe man sich versieht, braucht man wieder einen neuen“, schreibt Dennis Knake auf Twitter. Apple-Vize Schiller versucht, zu beruhigen: „Diese Kabelverbindung bleibt für viele Jahre“.

Dennoch könnten bei bei jedem Modell aufs Neue bei den Schützenhüllenhersteller wieder die Kasse klingeln. So verspricht das Unternehmen Pong etwa, bis Ende Oktober eine Hülle für die neuen Schätze der Apple-Fans anzubieten. Ein gutes Geschäft für die US-Firma: Die Preise für einen Plastikmantel für das Vorgänger-Modell iPhone 4 gehen los bei 59,99 Dollar (rund 47 Euro).

Das neue iPhone 5, das ab 21. September auch in Deutschland erhältlich sein soll, ist mit 7,6 Millimetern knapp ein Fünftel dünner als das Vorgängermodell 4S und verfügt über einen größeren Bildschirm von vier Zoll – Platz für eine weitere Zeile Apps. Es unterstützt auch in Deutschland den schnellen Datenfunk LTE, mit dem Download-Geschwindigkeiten von bis zu 100 MBit pro Sekunde möglich sind – 100 Mal schneller als bei der einfachsten DSL-Leitung im Festnetz.

„Apple testet Geduld seiner Kunden“
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Apple-Smartphone - Ärger um Adapter für das iPhone 5

18 Kommentare zu "Apple-Smartphone: Ärger um Adapter für das iPhone 5"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Zitat Martin: "Gut, einer ist dabei, aber wenn der mal nicht ausreicht muß man gleich nochmal 40 EUR berappen?"

    Falsch: KEINER ist dabei! Ursprünglich war der Plan, einen Adapter beizulegen - bis sich Apple wohl gesagt hat: Hey, das Geld können wir doch zusätzlich mitnehmen.

  • Wie lange lassen sich die Apple-Fans eigentlich noch dermaßen verarschen ???

    Mini-USB wäre flach genug gewesen für das neue iPhone ...

  • Ja, können Sie nach 10 Jahren von mit aus auf neuen Technologiestandard wechseln. Aber warum dann eine individuelle proprietäre Insellösung statt weltweit bewährte Industriestandards? Micro-USB ist schon erfunden, meine Notebooks können es, Drucker können es, viele aktuelle Digitalkameras, etc. Nein ich muß weiter für jedes einzelne Gerät Ressourcen verschwenden, die Umwelt schädigen, ...

  • Das ist doch Mist. Schlimm genug, daß man einen bewährten Stecker, den man u.a. auch für seinen iPod und sein iPad benutzt beim neuen iPhone einen Adapter braucht. Gut, einer ist dabei, aber wenn der mal nicht ausreicht muß man gleich nochmal 40 EUR berappen? Das ist doch reiner Wucher und Abzockerei von Apple. Bisher war ich mit meinen Apple-Produkten und der Kompatibilität untereinander ja ganz zufrieden.
    2. Wenn man schon auf einen neuen kleineren Adapter für die Zukunft wechseln muss/möchte, warum entwickelt man dann einen neuen proprietären, der nur und nur für Apple-Geräte funktioniert? Hätte es ein Mini-USB oder Micro-USB nach internationalem Standard nicht auch getan? - Klar um zusätzlichen Revenue zu generieren... Aber das ist doch eine Krankheit wie ein Krebsgeschwür in unserem kapitalistischen Wirtschaftssystem. Apple fördert damit weitere Ressourcenverschwendung und Ausbeutung knapper Rohstoffe auf unser aller Kosten. Den Gesamt-Volkswirtschaftlichen Schaden solcher Krebsgeschwürartigen Fehlentwicklungen ist dein meisten Firmen leider egal, sie produzieren weniger zum Nutzen der Kunden sondern zum reinen Eigennutz der Vermögensmaximierung auf Kosten fremder. Vielleicht hat Gott deshalb Steve Jobs von einem bösartigen Krebsgeschwür heimsuchen lassen? Schade Apple, wieder eine Chance vertan, was positives für die Welt zu tun!

  • Einmal zum Thema Androidviren: Diese "Viren" finden sich ja noch nicht einmal bei 1% aller Androids. Hier meinen wohl wirklich einige Apple wäre frei von Viren. Apple würde es niemals sagen das ein Wurm auf einem seiner Telefone gefunden wurde, da ja dann die "kleine Heile Welt" mancher iOS- User zusammenbrechen würde. Und das es ja sooo sicher ist sieht man ja an der Geschichte mit den Cookies die Google ohne Probleme eingeschleust hatte. Um ehrlich zu sein hab ich lieber 10 verschiedene Antiviren-Software Hersteller, die mich vor Gefahren warnen als ein Unternehmen das alles versuchen würde um das zu vertuschen. Aber das ist nur meine Meinung. Und um mal auf das Thema "Geschmacksmuster" zu kommen. Der Designer von Apple hat doch genau so zugegeben das er von der Braun GmbH "kopiert" hat. Also ziemlich lustig wie Mitbürger die "bösen" Asiaten verteufeln aber einem amerikanischen Unternehmen, dass von einem Urgestein deutscher Elektronik-Geschichte abkupfert Geld in den Rachen schiebt. Und zum Thema Unternehmenswert: Wie viel war noch mal Facebook beim Börsengang wert, und was ist es jetzt wert? Und das gleiche Schicksal ereilt früher oder später vielleicht auch Apple (hatte man ja schon bereits). Möchte meinen Post ganz gerne mit einem Zitat von "The Woz" beenden: "My primary phone is the iPhone, I love the beauty of it. But I wish it did all the things my Android does, I really do...I have a lower success rate with Siri than I do with the voice built into the Android, and that bothers me, I’ll be saying, over and over again in my car, ‘Call the Lark Creek Steak House,’ and I can’t get it done. Then I pick up my Android, say the same thing, and it’s done. Plus I get navigation. Android is way ahead on that."

  • mein 4er reicht mir; ich sehe gerade keinen Grund auf das iP5 umzusteigen; die Smartphone werden mir persönlich mittlerweile auch zu groß.

    Wie schon jemand sagte: es ist und bleibt ein Telefon; mit Zubehör. Und mit Vodafone-Karte ist der Empfang noch mehr zum kotzen als mit der Telekom...;)

    Und...abschalten ist auch mal toll; oder mal mit dem Reifen drüberfahren, oder rauftreten, oder gegen die Wand klatschen...oder oder oder ^

  • Ich musste gerade zweimal nachschauen, ob ich hier wirklich beim Handelsblatt gelandet bin, als ich diesen Artikel gelesen hatte.
    Jedenfalls kann das neue iPhone ja nicht so schlecht sein, wenn die wesentlichen Kritikpunkte ein neues Adapterkabel und eine optionale Schutzhülle sind.

    Zumal man hier nicht so überrascht tuen sollte, da jedem netzaffinen Smartfon-User seit Wochen bekannt ist, dass das neue iPhone einen neuen Stecker bekommen wird.

    Mich stört der neue Stecker nicht, da ich mir sicher bin, dass er langfristig Vorteile bietet und ich mir nicht vorstellen kann, dass Apple solch eine Entscheidung trifft um seine "Deppen" (danke Eddie für diese unvoreingenommene Bezeichnung) zu verärgern.

    @ Eddie: du solltest nicht alles glauben, was in Artikel wie Diesem steht, dann wüstest du, dass das Empfangsproblem des iPhone 4 kein wirkliches praktisches Problem ist. Und was das "Protzen" der "Deppen" angeht, kann ich nur vermuten, das du dabei von dich auf andere schließt.

    Ich schau jetzt mal, was die Bild zum neuen iPhone schreibt....

  • Mein Gott was für ein Apple Bashing. Nein nicht jedes Schulkind kann sich ein IPhone leisten, und nein es ist kein Spielzeug für Kinder, sondern für Menschen, die keine Zeit haben sich mit Androids und deren Virenproblemen rumzuschlagen, Das iPhone ist für Leute die einen unkomplizierten ZUgang von unterwegs zum Internet schon seit Jahren haben, und nicht erst seit Samsung Apple kopiert und Google den Faden mit Android aufgegriffen hat. Ich frage mich wie jemand die Stirn haben kann Apple und deren Leistungen und wenn es nur die kaufmännlischen wären, (wenn man schon ständig die Innovationen bestreitet, was Unsinn ist), in Frage zu stellen zumal Apple inzwischen und das ohne wenn und aber und vor jedem anderen Unternehmen in der Welt , selbst der Ölförderbranche zum wertvollsten Unternehmen der Welt geworden ist - aber pöbeln Sie in ihrem Ton schön weiter. Apple würde dazu sagen: Was stört es die Eiche, wenn sich ein Wild.... an ihm reibt...

  • völlig richtig, Apple ist Kasse durch Masse - zu einem Assiphone geworden. 15J kleine Buben bearbeiten ihre Eltern solange bis sie nachgeben damit die kleinen Nobrainer in der Subwayschlange sich dusselig auf ihrem Mistteil tippen können und die kleinen Wannabe-Upperclass Paris-Hilton-Clons tragen es vor sich her und auf der anderen Hand irgendein teures Taschenimitat. Masse macht Kasse aber keine Klasse....hoffentlich geht dem dämlichen Hype bald die Luft aus, nichts anderes ist es - und der ist perfekt inszeniert. Es ist ein Telefon, entschuldigt!

  • Der Satz 'Die iPhone-Nutzer mach ihrem Ärger im Netz Luft.' ist bezeichnend für die Qualität des Artikels. Einfach aus der Luft gegriffen ohne sich viele Gedanken zu der Thematik gemacht zu haben oder sich ernsthaft damit auseinanderzusetzen.

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%