AT&T: US-Mobilfunkkonzern zieht zu wenig Neukunden an

AT&T
US-Mobilfunkkonzern zieht zu wenig Neukunden an

Die Konkurrenz auf dem amerikanischen Mobilfunkmarkt setzt AT&T zu. Der Umsatz liegt unten den Erwartungen. Der starke Rückgang an Vertragskunden macht sich in den Quartalszahlen bemerkbar. Die Aktie gibt nach.

New YorkDer zweitgrößte US-Mobilfunkkonzern AT&T spürt deutlich die harte Konkurrenz auf dem Heimatmarkt. Im abgelaufenen Quartal lag der Umsatz unter den Expertenerwartungen, die Zahl der Neukunden brach ein. Die AT&T-Aktie gab am Dienstagabend im nachbörslichen Handel um zwei Prozent nach.

Für das Schlussvierteljahr 2015 wies der Rivale der Deutsche-Telekom -Tochter T-Mobile US einen operativen Umsatz von 42,12 Milliarden Dollar aus. Das waren zwar über 22 Prozent mehr als vor Jahresfrist, aber etwas weniger als von Analysten geschätzt. Im vergangenen Jahr hatte der Konzern für 48 Milliarden Dollar das Unternehmen DirecTV übernommen und war damit zum weltweit größten Bezahlfernsehn-Betreiber aufgestiegen.

Im abgelaufenen Quartal gewann AT&T unterm Strich 526.000 neue Vertragskunden hinzu, gut 38 Prozent weniger als vor Jahresfrist. Der Nettogewinn betrug vier Milliarden Dollar, nach einem Verlust in gleicher Höhe vor einem Jahr.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%