Ausblick bestätigt Befürchtungen der Analysten
Nokia spürt wachsenden Konkurrenzdruck

Der weltgrößte Handy-Hersteller Nokia rechnet im zweiten Quartal mit einem Gewinnrückgang. Das Unternehmen schließt auch einen Umsatzrückgang nicht aus. Daraufhin brach der Aktienkurs um fast 20 Prozent ein.

HB HELSINKI. Für das laufende Vierteljahr werde ein Gewinn je Aktie von 0,13 bis 0,15 Euro prognostiziert nach rund 0,19 Euro im Vorjahreszeitraum, teilte der finnische Konzern am Freitag mit. Analysten hatten zuletzt im Schnitt 0,18 Euro prognostiziert. Der Umsatz werde im Jahresvergleich stagnieren oder ebenfalls leicht zurückgehen. Der Ausblick bestätigte die Befürchtungen von Analysten, wonach Nokia an Konkurrenten wie Motorola oder Samsung Electronics Marktanteile verlieren könnte. Für das erste Quartal gab der finnische Konzern einen Gewinn je Aktie von 0,17 Euro bekannt nach 0,16 Euro im Vorjahr.

Nach Unternehmensangaben ging der Umsatz im ersten Quartal um knapp 150 Mill. Euro auf 6,625 Mrd. Euro zurück. Nokia hatte erst Anfang April seine Geschäftserwartungen deutlich zurückgeschraubt und erklärt, es rechne für das erste Quartal mit einem Erlös-Rückgang um zwei Prozent auf 6,6 Milliarden Euro. Zur Begründung hatte der Konzern auf den wachsenden Konkurrenzdruck verwiesen.

Seite 1:

Nokia spürt wachsenden Konkurrenzdruck

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%