Aussichten auf dem Fernsehwerbemarkt sind derzeit gut
RTL2 erwartet mehr Umsatz

Der Fernsehsender RTL 2 plant, seine Abhängigkeit vom Werbemarkt zu verringern. Der Kanal, der mehrheitlich den beiden Medienkonzernen Bertelsmann und Disney gehört, baut daher sein Geschäft im Internet und im Merchandising aus.

CANNES. „Wir wollen in diesem Jahr über 15 Prozent unseres Umsatzes über Zusatzerlöse generieren“, sagte Senderchef Jochen Starke dem Handelsblatt. Im Jahr 2005 hatte der Sender nach Branchenangaben einen Umsatz von 273 Mill. Euro erzielt. Das Nettogewinn lag bei 28 Mill. Euro.

RTL 2 erwartet im kommenden Jahr einen Wachstumsschub. „2008 rechnen wir mit mehr Umsatz“, sagte Senderchef Starke. Die Aussichten auf dem Fernsehwerbemarkt sind derzeit gut. Sowohl RTL als auch die Sendergruppe Pro Sieben Sat 1 gaben sich zuletzt optimistisch. Martin Krapf, Chef der RTL-Werbetochter IP Deutschland, prognostiziert ein Wachstum zwischen ein bis zwei Prozent in diesem Jahr. Auch Jan Kühl, Chef der RTL2-Werbetochter El Cartel, ist zuversichtlich: „Das Wachstum im Werbemarkt 2007 bewegt sich im unteren zweistelligen Bereich.“

Doch die hohen zweistelligen Gewinne von einst sind heute unerreichbar. „An das Ertragsniveau früherer Jahre können wir in diesem Jahr noch nicht wieder anknüpfen“, bekennt Starke offen. RTL 2 hatte zuletzt vor allem durch die Auseinandersetzungen im Gesellschafterkreis Schlagzeilen gemacht. Der Teilhaber Herbert Kloiber, Chef des Medienunternehmens Tele-München-Gruppe, kritisierte die Senderführung wegen schlechter Rendite und mieser Quoten.

Der „Big Brother-Kanal“ hatte beispielsweise in früheren Jahren durch CD-Verkäufe der hauseigenen Marke „The Dome“ exzellente Geschäfte gemacht. Doch die Verkäufe von CDs sind rückläufig. Durch den Ausbau neuer Zusatzgeschäfte will RTL 2 die Verluste beispielsweise im CD-Bereich ausgleichen. So ist RTL 2 mit dem Textilhändler C&A eine Allianz eingegangen. „C&A verkauft mit großem Erfolg eine eigene The-Dome-Collection“, berichtet Starke.

Ein Hoffnungsträger für RTL 2 ist zudem das Internetfernsehen. „Derzeit sind wir mit verschiedenen Unternehmen über Kooperationen im Gespräch. Ein Abschluss ist in greifbarer Nähe“, sagt Starke. Namen möglicher Partner will er aber nicht nennen.

Hans-Peter Siebenhaar ist Handelsblatt-Korrespondent in Wien und ist Autor der Kolumne „Medienkommissar“.
Hans-Peter Siebenhaar
Handelsblatt / Korrespondent für Österreich und Südosteuropa
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%