Auszahlung gestundeter Gehälter
Loewe hält gegenüber Mitarbeitern Wort

Als es dem deutschen Fernsehgerätehersteller Loewe vor zwei Jahren richtig schlecht ging, verzichteten die 1 000 Beschäftigten freiwillig auf Lohn. Den bekommen sie nun – mit einem satten Aufschlag und einem großen Dankeschön.

HB HAMBURG. Die Mitarbeiter erhalten insgesamt 3 Mill. Euro von Loewe. Das Unternehmen mit Sitz im fränkischen Kronach zahlt damit die auf dem Höhepunkt der Unternehmenskrise gestundeten Gehälter plus 25 Prozent Zinsen zurück, schreibt die „Financial Times Deutschland“ in ihrer Montagausgabe.

„Wir haben unseren Mitarbeitern im Rahmen der Restrukturierung vieles abverlangt“, sagte Loewe-Chef Rainer Hecker laut der Zeitung. „Nun geben wir ihnen einen Teil wieder, verbunden mit einem Dankeschön als Honorierung ihres großartigen Einsatzes.“ Auf einer Betriebsversammlung am kommenden Mittwoch werde Hecker die frohe Botschaft noch vor Weihnachten verkünden, schreibt das Blatt.

Die Beschäftigten hatten dem Unternehmen 2004 ein volles oder ein halbes Monatsgehalt geliehen, nachdem Loewe in eine existenzbedrohende Krise gerutscht war. Vorstandschef Hecker hatte seinerzeit versprochen, die Löhne mit einer Prämie von 25 Prozent zurückzuzahlen, sollte das Unternehmen die Wende schaffen. Diese Vereinbarung sorgte für Aufsehen, weil sie einmalig in der Branche war. Die Ausschüttung soll laut Hecker nach der Hauptversammlung im Mai 2007 erfolgen.

Loewe wolle im laufenden Jahr das operative Ergebnis (Ebit) auf 12 Mill. Euro nahezu versechsfachen, schreibt die Zeitung. Das Unternehmen profitiere von einer anhaltend kräftigen Nachfrage nach LCD-Fernsehern. Im kommenden Jahr wolle Loewe beim Umsatz und Gewinn prozentual zweistellig zulegen.

Trotz des anhaltenden Preisverfalls bei Flachbildfernsehern will Loewe die operative Rendite in den nächsten zwei bis drei Jahren von derzeit 3,5 auf 6 bis 7 Prozent steigern. Das sei möglich, weil sich Loewe auf besonders hochwertige LCD-Fernseher konzentriere, für die sich höhere Preise erzielen lassen, erklärte Hecker. „Wir sind gut im Geschäft, nicht nur beim Absatz, sondern vor allen Dingen auch bei der Gewinnmarge.“ Aktionäre können für 2008 wieder auf eine Dividende hoffen, wie die Zeitung schreibt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%