IT + Medien

_

Autoren kämpfen für Suhrkamp: Über 70 Rebellen gegen „Darth Vader“

Über 70 Autoren haben eine Erklärung gegen das Verhalten des Suhrkamp-Miteigners Hans Barlach unterzeichnet. Der Investor verhalte sich wie „Darth Vader“, sagt einer. Peter Handke will sogar in die eigene Tasche greifen.

Bild 1 von 13

Mehr als 70 Autoren hatten im Suhrkamp-Streit für Verlegerin Ulla Unseld-Berkéwicz Partei ergriffen. Die Erklärung im Wortlaut:

"Das Suhrkamp-Haus, das Haus Siegfried Unseld ist für mich, immer noch und heute grundfester denn je, das deutschsprachige Haus des Geistes." (Peter Handke)

Wir, die Autoren wie die Erben der Autoren, lassen nicht zu, dass der Frieden dieses Hauses gebrochen wird. Wir gehören zum Suhrkamp Verlag, nicht aber in die Gesellschaft eines, der den Verlag aufs Spiel setzen will.

Juri Andruchowytsch, Reinhold Batberger, Marcel Beyer, Peter Bichsel, Volker Braun, Marcus Braun, Barbara Brecht-Schall, Paul Brodowsky, Barbara Bronnen, Nina Bußmann, Bernd Cailloux, Friedrich Dieckmann, Tankred Dorst, Oswald Egger, Ria Endres, Bettina Erasmy, Urs Faes, Peter Fabjan, Saskia Fischer, Werner Fritsch, Gunther Geltinger, Marjana Gaponenko, Durs Grünbein, Hans Ulrich Gumbrecht, Michael Hagner, Christoph Hein, Silver Hesse, Sarah Khan, Anna Kim, Pola Kinski, Angela Krauß, Jürg Laederach, Christian Lehnert, Sybille Lewitscharoff, Ulli Lust, Andreas Maier, Nicolas Mahler, Friederike Mayröcker, Thomas Meinecke, Robert Menasse, Michel Mettler, Christiane Meyer-Thoss, Andreas Neumeister, Alexander Nitzberg, Paul Nizon, José F.A. Oliver, Albert Ostermaier, Erica Pedretti, Sebastian Polmans, Marion Poschmann, Kerstin Preiwuß, Doron Rabinovici, Dana Ranga, Bärbel Reetz, Gerlind Reinshagen, Thomas Rosenlöcher, Ralf Rothmann, Judith Schalansky, Michael Scharang, Annika Scheffel, Robert Schindel, Lutz Seiler, Clemens Setz, Uwe Tellkamp, Stephan Thome, Hans Ulrich Treichel, Peter von Matt, Gisela von Wysocki, Peter Weber, Wolfgang Welt, Josef Winkler, Ulf Erdmann Ziegler“

Bild: SAP/dpa