Bau von iPhone
Apple verbietet potenziell giftige Chemikalien

Apple verbietet zwei potenziell giftige Chemikalien für den Bau ihres Verkaufsschlagers, das iPhone. Damit reagiert das Unternehmen auf Kritik von Aktivistengruppen. Gefahr bestand laut interner Untersuchung aber nicht.
  • 1

San FranciscoZum Schutz von Fabrikarbeitern hat Apple den Einsatz zweier potenziell giftiger Chemikalien bei der Endmontage von iPhones und iPads verboten.

Eine vier Monate lange Untersuchung an 22 Werken habe zwar keine Hinweise auf eine Gefährdung der 500.000 Mitarbeiter durch Benzen und n-Hexan ergeben, teilte der Konzern mit Sitz in Cupertino am Mittwoch mit. Doch habe sich Apple trotzdem dazu entschlossen, die Substanzen bei der Endproduktion nicht länger zuzulassen.

Fünf Monate zuvor hatten die Aktivistengruppen China Labor Watch und Green Amerika in einer Petition gefordert, dass Apple den Einsatz der Chemikalien einstellen müsse. Benzen kann Leukämie verursachen, n-Hexane wird mit Nervenschäden in Verbindung gebracht.

Agentur
ap 
Associated Press / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Bau von iPhone: Apple verbietet potenziell giftige Chemikalien"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Am besten spuelt man mit reinem Wasser.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%