Bericht der „New York Times“
Microsoft liegt bei Rennen um AOL vorn

In den Gesprächen über eine mögliche Partnerschaft mit der Time-Warner-Tochter AOL kristallisiert sich einem Zeitungsbericht zufolge der US-Softwarekonzern Microsoft als Favorit heraus.

HB PHILADELPHIA. Microsoft möchte seinen eigenen Internetdienst MSN in ein Gemeinschaftsunternehmen mit America Online (AOL) einbringen, wie die „New York Times“ am Montag unter Berufung auf Angaben von an den Verhandlungen beteiligten Personen berichtete. Mit einer Vereinbarung sei frühestens in einigen Wochen zu rechnen. Einer der noch strittigen Punkten ist dem Bericht zufolge, wie die Führung des Gemeinschaftsunternehmens gestaltet werden soll. Time Warner wolle die Kontrolle über AOL nicht abgeben, es sei denn, es erhalte „ein sehr hohes Angebot“, schrieb die Zeitung. Von beiden Unternehmen lag zunächst keine Stellungnahme vor. Auch die Firmen Google, Comcast, Yahoo und News Corporation streben nach einer Beteiligung an AOL, wie Reuters aus mit der Situation vertrauten Kreisen erfuhr.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%