Beteiligung an Alibaba.com
Yahoo pumpt Milliarden nach China

Mit der bislang gewaltigsten ausländischen Investition in eine chinesische Internetfirma steigt Yahoo beim größten E-Commerce-Spezialisten im Reich der Mitte ein. Für die Beteiligung am Online-Auktionshaus Alibaba.com zahlen die Amerikaner rund eine Milliarde Dollar.

HB PEKING. Yahoo erwirbt 40 % an dem Unternehmen, das im Rahmen der am Donnerstag bekannt gegebenen Transaktion mit rund vier Mrd. Dollar bewertet wird. Der US-Internetkonzern will praktisch sein gesamtes China-Geschäft in Alibaba einbringen. An der Spitze des neuen Online-Riesen, der künftig Web-Auktionen, eine Suchmaschine und E-Mail-Dienste unter einem Dach vereint, soll Alibaba-Chef Jack Ma stehen. Er gab sich zuversichtlich, dass China in fünf Jahren die USA als weltgrößten Internet-Markt ablösen wird.

Der Zusammenschluss schafft bereits jetzt eine der größten Firmen auf dem am schnellsten wachsenden und mit mehr als 100 Mill. Nutzern bereits zweitgrößten Internetmarkt der Welt. Alibaba soll 2004 Handelsgeschäfte mit einem Umfang von schätzungsweise mehr als vier Mrd. Dollar ermöglicht haben. Die Firma hat eine führende Position im E-Commerce zwischen Unternehmen international und in China. Mit Taobao betreibt Alibaba eine beliebte Auktionssite für chinesische Verbraucher mit 40 % Marktanteil.

„Das Zusammengehen mit Yahoo erlaubt uns, eine unerreichte Bandbreite an E-Commerce-Diensten für Unternehmen und Verbraucher in China anzubieten“, sagte Alibaba-Chef Ma. Nach der Allianz mit Yahoo ist das 1999 von dem früheren Lehrer gegründete Unternehmen aus Hangzhou ein noch stärkerer Konkurrent für das Onlineauktionshaus eBay, das die Hälfte des Auktionsmarktes beherrscht.

„Wir denken, das ist die beste Herangehensweise an den chinesischen Markt“, sagte Yahoo-COO Daniel Rosensweig in Peking. Yahoo erhalte 35 % der Stimmrechte. Die wichtigsten Faktoren im Internet-Geschäft seien E-Commerce, Suchfunktionen, Kommunikationsmöglichkeiten und Portale, fügte Rosensweig hinzu. „Die Kombination von Yahoo und Alibaba vereinigt all dies im größten Internet-Konzern.“ Alibaba-Finanzchef Joe Tsai schloss in ferner Zukunft auch einen Börsengang nicht aus. Kurz- und mittelfristig stehe dies aber nicht auf der Tagesordnung.

Seite 1:

Yahoo pumpt Milliarden nach China

Seite 2:

Seite 3:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%