Betriebssystem Windows 7
Neues Windows kommt gut an

Der offizielle Verkaufsstart ist erst in drei Wochen, doch schon jetzt steht fest: Windows 7 ist auf der Erfolgsspur. Analysten gehen davon aus, dass viele Firmen schon bald auf das neue Betriebssystem von Microsoft umsteigen werden. Erste große Kunden hat der Konzern bereits gewonnen. Warum Windows 7 die Bedürfnisse der Unternehmen trifft.

FRANKFURT/MÜNCHEN. „Windows 7 funktioniert genau so, wie man es erwartet“, sagt Rüdiger Spies vom Marktforscher IDC. Das Programm sei von den negativen Eigenschaften seines Vorgängers Vista befreit, meint der Analyst. So wie Spies sehen dies viele Experten, die Windows 7 in den vergangenen Monaten getestet haben. Spies: „Die Software ist nicht ein einziges Mal abgestürzt.“

Das Lob ist nicht selbstverständlich. Die letzte Windows-Version Vista ist vor allem unter Firmenkunden gar nicht gut angekommen. Weil das Programm hohe Anforderungen an die Hardware stellt, haben viele Betriebe auf die Umstellung verzichtet und setzen bis heute Windows XP ein. Windows 7 hingegen läuft auch auf den vorhandenen Rechnern und erleichtert deshalb den Umstieg.

Von BMW ist bekannt, dass der Konzern zügig Windows 7 einsetzen wird. Der IT-Verantwortliche des Autobauers, Karl Erich Probst, wird Anfang Oktober sogar auf einer Werbeveranstaltung gemeinsam mit Microsoft-Chef Steve Ballmer auftreten. Auch viele andere Unternehmen würden zügig das neue Betriebssystem einsetzen, meint Tobias Ortwein vom IT-Beratungshaus PAC.

„Wir spüren ein großes Interesse vonseiten der Unternehmen“, bestätigt Marcel Schneider, Geschäftsführer der Sparte Großkunden von Microsoft Deutschland. So hat der Energiekonzern Eon bereits angekündigt, 50 000 Arbeitsplätze mit Windows 7 auszustatten. IDC erwartet, dass bis Ende kommenden Jahres weltweit 117 Mio. Lizenzen des neuen Betriebssystems auf dem Markt sind. Zum Vergleich: Im letzten Quartal haben die Hersteller rund 68 Mio. PCs ausgeliefert.

Die Markteinführung von Windows 7 werde der gesamten PC-Branche helfen, meinen die Analysten von i-Suppli. Auslöser sei die zu erwartende große Werbekampagne von Microsoft. „Durch die Reklame werden sich mehr Leute als sonst sich mit Computern beschäftigen“, meint i-Suppli-Analyst Matthew Wilkins.

Seite 1:

Neues Windows kommt gut an

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%