Bezahlsender
BSkyB macht weniger Profit

Der britische Pay-TV-Anbieter BSkyB ist mit einem Rückgang seiner Gewinne in das neue Geschäftsjahr gestartet. Obwohl mehrere Hunderttausend Neukunden die Programme des Konzerns einschalten.
  • 0

LondonDer britische Bezahlsender BSkyB ist trotz eines überwältigenden Kundenzustroms mit weniger Profit ins neue Geschäftsjahr gestartet. Unter dem Strich stand ein Gewinn von 193 Millionen Pfund (228 Millionen Euro) und damit zwölf Prozent weniger als ein Jahr zuvor, wie der vom Medienunternehmer Rupert Murdoch kontrollierte Konzern am Donnerstag in London mitteilte.

Weil deutlich mehr Kunden Breitbandanschlüsse und Fernsehangebote bei BSkyB buchten, legte der Umsatz dagegen um sieben Prozent auf gut 1,8 Milliarden Pfund zu und übertraf damit die Erwartungen von Analysten. Allein im ersten Quartal wuchs die Zahl der Kundenverträge um 800.000 auf 32,4 Millionen. Inzwischen hätten sich 36 Prozent der Kunden dafür entschieden, sowohl Fernsehen als auch ihren Internet- und Telefonanschluss bei BSkyB zu buchen, sagte Senderchef Jeremy Darroch.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Bezahlsender: BSkyB macht weniger Profit"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%