„Bild”-Herausgeber

Kai Diekmann steigt bei Springer aus

Ein Urgestein hört bei Springer auf: Ende Januar 2017 verlässt Kai Diekmann den Konzern. Der 52-Jährige arbeitete 30 Jahre in dem Verlagshaus – zuletzt als Herausgeber der „Bild-Zeitung“.
3 Kommentare
Der Herausgeber der „Bild”-Gruppe verlässt den Springer-Konzern Ende Januar 2017. Quelle: dpa
Kai Diekmann

Der Herausgeber der „Bild”-Gruppe verlässt den Springer-Konzern Ende Januar 2017.

(Foto: dpa)

BerlinDer Herausgeber der „Bild“-Zeitung, Kai Diekmann, scheidet zum 31. Januar 2017 aus dem Springer-Verlag aus. Der 52-Jährige beende seine Tätigkeit für Axel Springer auf eigenen Wunsch, teilte der Verlag am Freitag in Berlin mit. Er werde sich künftig anderen Aufgaben außerhalb des Unternehmens widmen.

Diekmann ist seit 1985 bei Springer; damals begann er eine Ausbildung an der Axel-Springer-Journalistenschule. Seitdem ist er mit kurzen Unterbrechungen für den Verlag tätig. Er war Korrespondent für „Bild“ und „Bild am Sonntag“, Politikchef von „Bild“ und Chefredakteur der „Welt am Sonntag“. 2001 übernahm er die Chefredaktion der „Bild“ und wurde später Herausgeber der „Bild“-Gruppe.

Ende 2015 gab er den Posten des Chefredakteurs ab und war als Herausgeber laut Verlag zuständig für „die Führung der Chefredakteure, die übergeordnete Steuerung der 'Bild'-Angebote sowie die publizistische Ausrichtung und Weiterentwicklung der 'Bild'-Marken“.

Springer-Chef Mathias Döpfner erklärte, es sei vor allem Diekmann zu verdanken, dass die „Bild“-Zeitung heute „Trendsetter des digitalen Journalismus“ sei und „eine hochprofitable Multimediamarke“. Der Verlag sei traurig über sein Ausscheiden. Diekmann selbst erklärte, er wisse „Bild“, „Bild am Sonntag“ und „B.Z.“ bei seinen Kollegen „in den allerbesten Händen“. Er könne sich nun neuen Aufgaben stellen.

  • afp
Startseite

3 Kommentare zu "„Bild”-Herausgeber: Kai Diekmann steigt bei Springer aus"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Er wird sicher Wahlkampfmanager oder SpinDoktor .

  • Man wird dem hauptberuflichen Selbstdarsteller keine Träne nachweinen ... unter Diekmann haben die von ihm zu verantwortenden Medien einen beispiellosen Auflagenschwund und Abstieg hinnehmen müssen, alles nachprüfbar.

    Aber als tragendes Mitglied der Atlantikbrücke wird Herr Diekmann sicherlich anderweitig gut unterkommen bzw. versorgt werden.

  • Beitrag von der Redaktion editiert. Bitte achten Sie auf unsere Netiquette: „Kommentare sind keine Werbeflächen“ http://www.handelsblatt.com/netiquette 

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%