Ein Urgestein hört bei Springer auf: Ende Januar 2017 verlässt Kai Diekmann den Konzern. Der 52-Jährige arbeitete 30 Jahre in dem Verlagshaus – zuletzt als Herausgeber der „Bild-Zeitung“.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Er wird sicher Wahlkampfmanager oder SpinDoktor .

  • Man wird dem hauptberuflichen Selbstdarsteller keine Träne nachweinen ... unter Diekmann haben die von ihm zu verantwortenden Medien einen beispiellosen Auflagenschwund und Abstieg hinnehmen müssen, alles nachprüfbar.

    Aber als tragendes Mitglied der Atlantikbrücke wird Herr Diekmann sicherlich anderweitig gut unterkommen bzw. versorgt werden.

  • Beitrag von der Redaktion editiert. Bitte achten Sie auf unsere Netiquette: „Kommentare sind keine Werbeflächen“ http://www.handelsblatt.com/netiquette 

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%