Bis 2008
Sprint will Milliarden in Drahtlos-Offensive stecken

Sprint Nextel plant Investitionen von bis zu drei Mrd. Dollar für den Aufbau eines ultraschnellen Drahtlosnetzwerks auf Basis der WiMax-Technologie. Der US-Telekomkonzern will dabei nach eigenen Angaben vom Dienstag mit Motorola, Samsung Electronics und Intel zusammenarbeiten.

HB NEW YORK. Die Investitionen würden 2007 rund eine Milliarde Dollar betragen, im folgenden Jahr werde Sprint Nextel für das Netzwerk zwischen 1,5 und zwei Mrd. Dollar ausgeben, hieß es. Zuvor war aus Kreisen verlautet, die Investitionen hätten ein Volumen von 4,5 Mrd. Dollar. Sprint Nextel plant ab Ende 2007 einen Testbetrieb des neuen Breitband-Services in ausgewählten Märkten und will mit dem Angebot 2008 rund 100 Millionen Menschen erreichen.

Die Entscheidung könnte ein Rückschlag für den US-Mobilfunkzulieferer Qualcomm sein, der mit einer konkurrierenden Technologie arbeiten will. Der Konzern hält jedoch nach eigenen Angaben wichtige Patente zu WiMax.

Sprint-Aktien gaben im Verlauf im freundlichen Umfeld um über ein Prozent auf 16,75 Dollar nach. Qualcomm-Aktien sanken um rund 1,6 Prozent.

WiMax ähnelt der heute bei Laptops verbereiteten WiFi-Technologie für die drahtlose Datenübertragung. Seine Reichweite und Kapazität sind jedoch erheblich größer, so dass damit ganz Städte mit einem schnellen Internet-Zugang versorgt werden können. Auch Video-Übertragungen sind damit möglich.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%