Bob Metcalfe und die Tech-Promis
In der Schmiede der technologischen Revolution

Das Festival „South by Southwest” in Austin gilt als Davos der Digital-Branche, hier werden Innovationen aus aller Welt gezeigt. Auch Bob Metcalfe sucht nach der nächsten Revolution. Besuch bei einem Internet-Pionier.
  • 0

AustinSchwungvoll öffnet der großgewachsene Mann die Tür und stakst durch das Hippie-Café “Hideout”. Freundlich streckt er der Besucherin die große Hand entgegen. Für den Moment ähnelt Bob Metcalfe mehr seinen baltischen Vorfahren, die einst zu dem Abenteuer in die neue Welt Amerika auftauchten, als dem Absolventen der feinen Elite-Universitäten Massachusetts Institute of Technology (MIT) und Harvard. Auch die einfache Jeans und das rote Baumwollhemd ließen nicht unbedingt auf einen Milliardär schließen, wenn nicht die bewusst zur Schau getragene Lässigkeit in Tech-Kreisen längst Klischee geworden wäre.

Metcalfe ist ein Mann mit vielen Talenten. Der Tüftler erfand in den 1970er Jahren die entscheidenden Technologien, auf denen das gesamte Internet und der erstaunliche Silicon Valley-Boom fußt. Nebenbei wirkte er als Investor und gab die PC-Zeitung InfoWorld heraus. Damit ist der Internet-Pionier der wohl einflussreichste Einwohner der Tech-Stadt Austin, die derzeit von Geeks, Künstlern und Programmieren aus aller Welt besucht wird. Bei dem Festival “South by Southwest” diskutieren fünf Tage lang über 30.000 Teilnehmer in 800 Sessions über neue Technologien aus aller Welt.

Das digitale Happening gilt längst als “Davos of Digital”, obgleich sich unter den Besuchern, die mal in Cowboy-Stiefeln und ausgefransten Shorts, mal mit Nerd-Brille und Motto-Shirt die Tequila-Kneipen und Saloons bevölkern oder sich um das dunstige Barbecue-Feuer scharen, so gut wie keine Anzugträger sind.

Bereits seit 28 Jahren kommt die erste Riege der Silicon Valley-Prominenz gemeinsam mit Fans aus der ganzen Welt nach Austin, die 900.000 Einwohner-Kleinstadt am Colorado River, der ausgesprochen liberalen und alternativen Enklave im sonst so konservativen Bundesstaat Texas. Schließlich gilt das Festival als Trendsetter. Der Kurznachrichtendienst Twitter schaffte hier ebenso den Durchbruch wie das soziale Netzwerk Foursquare.

Wie jedes Jahr geht es auch dieses Mal vor allem um neue Wege der Kommunikation. In Talks, Panels und Diskussionen sprechen Experten und Laien über vernetzte Autos, 3D-Drucker, Fitnessarmbänder, neue Dienste wie den viel diskutierten neuen Video-Streaming-Dienst Meerkat. Immer jedoch sprechen die Teilnehmer damit auch über die Grundfrage der Technologie, die Interaktion zwischen Mensch und Maschine, für die Metcalfe in Palo Alto, Silicon Valley, dereinst die Grundlage legte.

Kommentare zu " Bob Metcalfe und die Tech-Promis: In der Schmiede der technologischen Revolution"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%