IT + Medien

_

Börsengang: Wen Facebook zum Milliardär macht - und wen nicht

Der Börsengang von Facebook macht Gründer, Investoren und Mitarbeiter des sozialen Netzwerk steinreich. Doch einige Protagonisten der unglaublichen Story gehen auch leer aus.

Bild 2 von 9

Accel Partners

Die Investmentfirma war durch ihren Partner James Breyer unter den ganz frühen Facebook-Geldgebern - und das zahlt sich jetzt aus. 2005 stecke Accel 12,7 Millionen Dollar in das damals noch winzige Online-Netzwerk. Jetzt halten Breyer und Accel knapp 201,34 Millionen Aktien, die bis zu 7,1 Milliarden Dollar wert sein werden. Davon wollen sie 38,2 Millionen Aktien beim Börsengang versilbern - das kann immerhin 1,34 Milliarden Dollar bringen. Hier ist Chef Joe Schoendorf (rechts) mit dem israelischen Präsidenten Shimon Peres zu sehen.

Bild: Reuters