Branchenkreise vermuten Drohgebärde an Adresse der bayerischen Landesregierung
Premiere erwägt Abschied aus München

Der Bezahlsender Premiere stellt seinen Standort München in Frage. Alternativen seien Hamburg, Köln oder Berlin, bestätigte ein Konzernsprecher.

hps DÜSSELDORF. „Wir wollen alle unternehmerisch relevanten Bereiche an einem Standort zusammenbringen und werden jetzt ernsthaft unsere Optionen sondieren“, sagte Senderchef Georg Kofler dem „Spiegel“. Erst vor fünf Jahren hatte der Pay-TV-Sender seinen Sitz von Hamburg nach München verlegt.

Die Absicht, München zu verlassen, ist bereits auf Betriebsversammlungen in München und Hamburg zur Sprache gekommen. Branchenkreise vermuten, dass Koflers Umzugspläne auch eine Drohgebärde an die Adresse der bayerischen Landesregierung sind. Zuletzt hatte Ministerpräsident Edmund Stoiber (CSU) den Medienmilliardär Haim Saban, der den TV-Konzern Pro Sieben Sat 1 Media kontrolliert, allzu offen hofiert.

Saban denkt über einen Einstieg ins Pay-TV-Geschäft nach und gilt als Gegenspieler von Kofler. Erst vor wenigen Tagen hatte Saban, den früheren Chef des britischen Bezahlsenders BSkyB, Tony Ball, in den Aufsichtsrat von Pro Sieben Sat 1 berufen.

Quelle: Handelsblatt

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%