Britische IT-Dienstleistungsfirma gekauft
Hewlett-Packard schluckt Synstar

Der amerikanische Computerkonzern Hewlett-Packard übernimmt für 297 Millionen Dollar Synstar. Die britische Firma ist auf Informationstechnik-Dienstleistungen spezialisiert.

HB LONDON. Im Zeichen der Übernahme schoss der Kurs der Synstar-Aktien um mehr als ein Viertel auf 100 Pence nach oben. Die Offerte von HP liegt 28 % über dem Schlusskurs der Synstar-Papiere vom vergangenen Freitag. Synstar-Chef Steve Vaughan begrüßte das Übernahmeangebot: „Das Angebot der Barauszahlung gibt unseren Aktionären unmittelbare Sicherheit über den Wert der Aktie“.

Mit der Übernahme von Synstar will HP seine Stellung auf dem umkämpften IT-Dienstleistungssektor ausbauen, auf dem es sich gegen Mitbewerber wie IBM und Electronic Data Systems behaupten muss. Nach Angaben des Forschungsinstituts Gartner rangierte HP bislang auf Platz fünf der internationalen IT-Dienstleister. „Beide Seiten profitieren von dem Deal. Synstar bekommt einen angemessenen Preis und passt gut in das gut in das Service-Portfolio von HP“, sagte Analyst Adam Lawson von Teather and Greenwood.

Die Dienstleistungen von Synstar aus dem südenglischen Bracknell reichen vom Software-Support für den Endnutzer bis zur IT-bezogenen Risikomanagement-Strategie in Unternehmen. Das Unternehmen betreibt Niederlassungen in Deutschland, Belgien, Frankreich, Spanien, Luxemburg, Irland und den Niederlanden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%