Britischer Musikkonzern
Anleger spekulieren auf Übernahme von Emi

Gerüchte, dass Finanzinvestoren ein Angebot für den britischen Musikkonzern Emi planten, haben der Aktie des Unternehmans am Dienstag zu einem Kurssprung verholfen. Bei Emi sind eine ganze Reihe namhafter Künstler unter Vertrag.

HB LONDON. Das Angebot könne bei 2,5 Mrd. Pfund (etwa 3,7 Mrd. Euro) oder mehr liegen, berichtete die britische Tageszeitung „Financial Times“ am Dienstag unter Bezug auf mit dem Vorgang vertraute Personen. Die Emi-Aktien legten daraufhin am Vormittag mehr als 6 Prozent zu.

Emi hat inzwischen bestätigt, von Kaufinteressenten angesprochen worden zu sein. Dies könne, müsse aber nicht zwangsläufig zu einem Angebot führen, teilte das Unternehmen am Dienstag mit.

Die Gespräche sind dem Zeitungsbericht zufolge in einem frühen Stadium. Als mögliche Interessenten werden die US-Beteiligungsgesellschaft Kohlberg Kravis Roberts und die US-Investmentbank Goldman Sachs genannt.

Vor einigen Monaten war Emi in eine Übernahmeschlacht mit dem US-Konzern Warner Music verstrickt, bei der sich die beiden Unternehmen gegenseitig kaufen wollten. Die Fusionspläne wurden jedoch aufgegeben, nachdem ein europäisches Gericht den Zusammenschluss von Sony Music und der Bertelsmann-Tochter BMG nachträglich untersagt hatte. Daraufhin kamen Zweifel auf, ob die Behörden eine weitere Konsolidierung in der Branche zulassen würden.

Bei der britischen Emi, die mit den Platten der Beatles und der Rolling Stones ein Vermögen machte, sind Stars wie Robbie Williams oder die Band Coldplay unter Vertrag. In Deutschland gehört Herbert Grönemeyer zu den bekanntesten Emi-Künstlern. Im ersten Halbjahr des Geschäftsjahrs 2006/2007 (30. September) fiel bei EMI ein Verlust von 30,6 Mill. Pfund (rund 45 Mio Euro) an. Der Umsatz sank um 6,1 Prozent auf knapp 868 Mill. Pfund.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%