Buchverlag
Bertelsmann will Anteil an Random House ausbauen

Bertelsmann plant offenbar den Kauf von Teilen oder der kompletten 47 Prozent, die das britische Medienunternehmen Pearson am Buchverlag Penguin Random House hält – und würde seinen Anteil damit weiter ausbauen.
  • 0

FrankfurtBertelsmann will einem Medienbericht zufolge seinen Anteil am weltgrößten Buchverlag Penguin Random House ausbauen. Der Schritt stehe frühestens nächstes Jahr an, berichtete die Nachrichtenagentur „Bloomberg“ am Dienstag unter Berufung auf mit der Sache vertraute Personen.

Der Konzern, der gegenwärtig 53 Prozent an Penguin halte, plane den Kauf von Teilen oder der kompletten 47 Prozent, die das britische Medienunternehmen Pearson an dem Gemeinschaftsunternehmen halte. Bertelsmann und Pearson führten zwar keine Gespräche, die Briten seien aber bereit, sich von ihren Anteil zu trennen und könnten dies gemäß einer Vereinbarung ab Oktober 2015.

Bertelsmann und Pearson wollten sich zu dem Bericht nicht äußern. Bertelsmann hatte im vergangenen Jahr seine Verlagssparte Random House mit dem Konkurrenten Penguin des britischen Mutterkonzerns Pearson zusammengelegt.

Agentur
Bloomberg 
Bloomberg / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Buchverlag: Bertelsmann will Anteil an Random House ausbauen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%