Canesta-Übernahme
Microsoft kauft Bewegungssteuerungs-Spezialisten

Microsoft setzt auf innovative neue Steuerrungskonzepte jenseits von Maus und Taststur: Der Software-Riese hat das US-Unternehmen Canesta gekauft, dass sich auf Chips für bewegungsempfindliche Steuerungen spezialisiert.
  • 0

HB NEW YORK. Canesta-Chef Jim Spare zeigte sich am Freitag überzeugt, dass die Technologie künftig in vielen Geräten Einsatz finden wird. Ein Preis wurde nicht genannt.

Microsoft bringt gerade für seine Spielekonsole Xbox die Steuerung Kinect auf den Markt, bei der man den Spielverlauf nur mit Körperbewegungen bestimmt. Der Windows-Konzern will das Konzept in Zukunft breiter einsetzen, beispielsweise zur Steuerung von Unterhaltungsgeräten im Wohnzimmer.

Nicht nur Microsoft sieht das Potenzial der Bewegungssteuerung. Schon vor Jahren hatte Canesta die Technologie für Sonys Playstation- Kamerazusatz EyeToy geliefert. Eine Referenz für die Vision lieferte 2002 Steven Spielbergs Zukunfts-Film "Minority Report", in dem Computer mit Gesten der Hand gesteuert wurden. Der Entwickler John Underkoffler, der damals das Konzept für den Film mitentworfen hatte, versucht nun, die Technologie mit einer Firma Namens Oblong praxisfähig zu machen.

Kommentare zu " Canesta-Übernahme: Microsoft kauft Bewegungssteuerungs-Spezialisten"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%