Chinesischer Konzernriese
Wanda will bei „Godzilla“-Filmstudios einsteigen

Erst AMC Entertainment, Infront und Atlético Madrid, nun die US-Filmstudios Legendary Entertainment: Dalian Wanda ist weiter auf Shoppingtour. Der chinesische Konzern gehört Wang Jianlin, dem reichsten Mann Chinas.

PekingDie chinesische Unternehmensgruppe Dalian Wanda zieht es offenbar auch nach Hollywood. Der Konzern des reichsten Chinesen der Welt, Wang Jianlin, befinde sich in fortgeschrittenen Gesprächen über eine Beteiligung an der US-Mediengruppe Legendary Entertainment, berichteten die „New York Times“ und die „Financial Times“ am Dienstag. Das Geschäft bewerte die Filmstudios hinter Kinostreifen wie „Godzilla“ und „Pacific Rim“ mit drei bis vier Milliarden Dollar (2,8 bis 3,7 Milliarden Euro).

Die Produktionsgesellschaft Legendary Entertainment ist in verschiedenen Sparten aktiv – von Kino, Fernsehen, über Videospiele und Comics. Wanda war zunächst nicht für eine Stellungnahme zu den Berichten zu erreichen.

Der chinesische Konzern ist in der Vergangenheit bereits durch viele Beteiligungen und Zukäufe bekannt geworden. So übernahm er 2012 den US-Kinobetreiber AMC Entertainment für 2,6 Milliarden Dollar. Anfang 2015 kaufte Wanda die Schweizer Sportmarketinggesellschaft Infront, die beispielsweise die Übertragungsrechte für die Fußballweltmeisterschaften vertreibt. Zudem ist Wanda zu 20 Prozent am spanischen Fußballclub Atlético Madrid beteiligt.

Agentur
afp 
AFP news agency (Agence France-Presse) / Nachrichtenagentur
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%