Chipausrüster sieht Tiefpunkt erreicht
Gewinneinbruch bei Applied Materials

Der US-Chipausrüster Applied Materials hat im vergangenen Vierteljahr einen Gewinn- und Umsatzeinbruch erlitten. Das Nettoeinkommen sank um 65 Prozent, der Umsatz um 28 Prozent. Ein neues Geschäftsfeld macht aber Hoffnung.

HB SAN FRANCISCO. Der US-Chipausrüster Applied Materials hat im vergangenen Vierteljahr einen Gewinn- und Umsatzeinbruch erlitten. Das Unternehmen schürte am Dienstagabend jedoch Hoffnungen, dass die Branche ihren Tiefpunkt erreicht habe und damit wieder Besserung in Sicht sei. Die gesamte Branche leidet derzeit unter einem Überangebot an Speicherchips.

Das Nettoeinkommen von Applied Materials sank im dritten Geschäftsquartal um 65 Prozent auf 165 Mill. Dollar, der Umsatz fiel um 28 Prozent auf 1,85 Mrd. Dollar. Konzernchef Michael Splinter sagte aber, mit dem abgelaufenen Quartal sei voraussichtlich sowohl beim Umsatz als auch beim Gewinn der Tiefpunkt erreicht. Im laufenden Quartal erwartet der weltgrößte Hersteller von Produkten und Dienstleistungen in der Halbleiterindustrie einen Umsatzanstieg zwischen zwei und zehn Prozent. Für das Wachstum soll jedoch zunächst einzig das Solargeschäft sorgen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%