Chiphersteller: Infineon rüstet sich für Krise

Chiphersteller
Infineon rüstet sich für Krise

Die Ankündigung des verlustreichen Chipkonzerns Infineon, seinen finanziellen Spielraum zu erhöhen, hat für einen Kurssprung gesorgt. Die Infineon-Aktie war mit einem Plus von in der Spitze 18 Prozent bester Dax-Wert und stieg zwischenzeitlich bis auf 1,18 Euro.

MÜNCHEN. Am Wochenende hatte das Unternehmen mitgeteilt, dass die Hauptversammlung das genehmigte Kapital für mögliche Kapitalerhöhungen massiv aufstocken soll.

Trotzdem wurde im Umfeld des Konzerns betont, dass Infineon derzeit keinen akuten Kapitalbedarf hat. Es gebe keine konkreten Pläne für eine Kapitalerhöhung in den kommenden Wochen. "Das ist im Moment eine reine Vorsichtsmaßnahme." Auch verhandle Infineon derzeit nicht über mögliche Übernahmen - auch dafür kann ein genehmigtes Kapital genutzt werden. Eine Kapitalerhöhung ist derzeit schon wegen des niedrigen Aktienkurses ohnehin unrealistisch. Der Konzern darf keine neuen Aktien unter dem Nominalwert von zwei Euro je Aktie ausgeben.

Laut Einladung zum Aktionärstreffen soll die Hauptversammlung am 12. Februar ein neues genehmigtes Kapital in Höhe von 450 Mio. Euro schaffen. Dieser Spielraum soll zusätzlich geschaffen werden zu dem bereits bestehenden genehmigten Kapital von 224 Mio. Euro. Der Konzern könnte theoretisch bis zu 337 Mio. neue Aktien ausgeben. Das Unternehmen begründete den geplanten Vorratsbeschluss mit der "andauernden weltweiten Finanzkrise". Vor diesem Hintergrund müsse die Eigenkapitalausstattung nachhaltig sichergestellt werden.

Seite 1:

Infineon rüstet sich für Krise

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%