Chipmarkt
Skeptische Stimmung in Chip-Branche

Texas Instruments bekommt die Verunsicherung der Kunden zu spüren und STMicro senkt die Wachstumsprognose für den Halbleiter-Markt. Der iPhone-Chip-Designer ARM hingegen profitiert vom Boom und auch Broadcom überzeugt.
  • 0

New YorkDer US-Chiphersteller Texas Instruments (TI) bekommt die Zögerlichkeit verunsicherter Kunden zu spüren. Wegen der ungewissen Wirtschaftsentwicklung bestellten Abnehmer aus der Computer- und Elektronikbranche weniger Halbleiter als sonst zu dieser Zeit, teilte der Infineon-Rivale am Montag mit. Die Chips der Amerikaner kommen in diversen Produkten vom Handy bis zum Auto zum Einsatz. Der in einem ähnlichen Feld tätige Konzern STMicroelectronics verschreckte die Branche am Dienstag, indem er seine Wachstumsprognose für den Chipmarkt herunterschraubte. Der britische Entwickler ARM, der auf Chips für mobile Geräte spezialisiert ist, profitierte dagegen weiter vom Boom der Smartphones und Tablet-PCs. Am Donnerstag gibt Infineon Einblick ins dritte Quartal. 

Texas Instruments zeigte sich für das laufende Quartal vorsichtig und musste im zweiten Vierteljahr einen Umsatz- und Gewinnrückgang hinnehmen. Die Hersteller warteten dieses Jahr noch mit der Fertigung von Geräten ab, die für die traditionell gute Verkaufssaison nach den Sommerferien bestimmt sind, sagte TI-Finanzvorstand Kevin March. TI könne aber die Chip-Produktion kurzfristig hochfahren, sollte sich die Nachfrage verbessern. Die gegenwärtige Konjunkturskepsis in Europa und den USA werde sich nicht unbedingt auf das Weihnachtsgeschäft auswirken. „Ich glaube nicht, dass dieses Jahr gar keine Geschenke unter dem Baum liegen“, sagte March. 

Für das laufende Quartal kalkuliert TI mit einem Umsatz zwischen 3,4 und 3,7 Milliarden Dollar. Am Markt wurden im Schnitt 3,6 Milliarden Dollar erwartet. Im zweiten Quartal verdiente TI 672 Millionen Dollar nach 769 Millionen im Vorjahreszeitraum. Der Umsatz lag mit 3,46 Milliarden Dollar leicht über den Erwartungen von Analysten. Die TI-Aktie legte nachbörslich einen Hauch zu. 

Seite 1:

Skeptische Stimmung in Chip-Branche

Seite 2:

Halbleitermarkt könnte 2011 stagnieren

Kommentare zu " Chipmarkt: Skeptische Stimmung in Chip-Branche"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%