Datenübertragung
Ericsson übernimmt Mikrowellenfunk der Telekom

Die Deutsche Telekom lagert ihren Mikrowellen-Datenfunk an Ericsson aus. Sechs Jahre lang soll der schwedische Kommunikationstechnikkonzern das Mikrowellen-Netz des Konzerns in Deutschland betreiben und warten.

HB STOCKHOLM. Wie Ericsson am Donnerstag mitteilte, wechseln dafür 200 T-Com-Mitarbeiter zu den Schweden. Den jährlichen Auftragswert bezifferte der weltweit größte Netzwerkanbieter auf 74 bis 85 Millionen Euro.

Mikrowellen werden in der Datenfunktechnik zur Breitbandanbindung von entlegenen Empfängern oder bei Großveranstaltungen genutzt. Dazu gehört auch die Wimax-Technik, die in ländlichen Gebieten schnelles Internet über Funk verfügbar machen soll. Die Telekom hatte sich bereits im vergangenen Herbst von der Nutzung der Wimax-Technik unter anderem aus wirtschaftlichen Gründen verabschiedet.

Der Konzern setzt stattdessen auf den Ausbau seines kabelgebundenen DSL-Breitbandnetzes und auf eine Datenübertragung über seine UMTS-Mobilfunkfrequenzen. Die Lizenzen wurden zwischenzeitlich vorwiegend an mittelständische Unternehmen versteigert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%