„Der Name erinnert die Menschen an einen Fehler“
AOL Time Warner schmeißt „AOL“ über Bord

Der Medien-Konzern hat es satt, dass die Online-Sparte ständig mit dem Gesamtgeschäft verwechselt wird und hat daraus wie erwartet die Konsequenzen gezogen. In Zukunft heißt das Unternehmen wie vor der Fusion nur noch Time Warner. Die Änderung der Firmierung werde in den kommenden Wochen vollzogen.

HB NEW YORK. Das Führungsgremium des Unternehmens beschloss am Donnerstag wie erwartet, den Namen seines Internetbereichs aus dem Unternehmensnamen zu streichen. Firmen-Chef Richard Parsons sagte, künftig könne es nicht mehr passieren, dass die Online-Operation mit dem Gesamtunternehmen verwechselt werde. Der neue Name werde deutlicher auf das Portfolio der „wertvollen“ Geschäftsbereiche verweisen. Die Entscheidung gilt als sichtbarer Ausdruck dafür, dass der Konzern mit seinem Vorhaben einer Vereinigung traditioneller Medien mit den neuen Medien gescheitert ist.

America Online hatte Time Warner 2001 im Zuge der größten Fusion der Wirtschaftsgeschichte für 112 Mrd. Dollar gekauft. Seitdem ist der Wert der Online-Sparte drastisch gefallen. „Der Name erinnert die Menschen an einen Fehler“, sagte Hal Vogel von Capital Management noch bevor die Entscheidung offiziell wurde. AOL werde jetzt mehr als Abteilung des Unternehmens und nicht mehr als dessen führender Teil gesehen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%