Der neue US-Mediengigant plant neue Kanäle in Nord-und Osteuropa
NBC Universal baut sein Fernsehgeschäft aus

Der US-Unterhaltungskonzern Universal will wieder wachsen. Nach Jahren der Lähmung als Tochter des französischen Mischkonzerns Vivendi haben die Amerikaner nach der Fusion mit NBC nun vor allem die lukrativen Fernsehmärkte außerhalb der USA im Visier.

hps LOS ANGELES. Das US-Konglomerat General Electric (GE) hat für die Universal Filmstudios und das Sendernetz mit Kanälen wie USA Networks, Telemundo, CNBC und Bravo mehr als 5 Mrd. $ an Vivendi gezahlt und Universal vor zwei Wochen mit seiner Fernsehtochter NBC fusioniert.

Die neue NBC Universal greift nun die Konkurrenz an. „Wenn wir eine Möglichkeit für Wachstum haben, werden wir sie nutzen. Aktuell sind wir in Polen, Ungarn und Skandinavien in Gesprächen über die Gründung neuer Sender“, sagte Patrick Vien, Präsident der Universal Studios Networks, dem Handelsblatt. Innerhalb von zwölf Monaten sollen Entscheidungen fallen.

Das Motiv für die Konzentration auf das Ausland: „In den USA haben wir bereits einen komplett entwickelten Markt“, sagt Vien. Derzeit ist NBC vor Konkurrenten wie Fox, CBS und ABC der erfolgsreichste und profitabelste Sender. Die Wachstumsmöglichkeiten sind angesichts der starken Position begrenzt.

Bisher spielte das Fernsehgeschäft im Ausland für den weltweit fünftgrößten Medienkonzern nur eine Nebenrolle. NBC Universal ist nur in acht Ländern in Lateinamerika und Europa präsent. Das soll sich schnell ändern.

Seite 1:

NBC Universal baut sein Fernsehgeschäft aus

Seite 2:

Seite 3:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%