Deutschlands größter TV-Konzern
Stichwort: Pro Sieben Sat 1

Mit Pro Sieben Sat 1 bekommen die Finanzinvestoren KKR und Permira ein Unternehmen, das sich binnen 20 Jahren zum deutschen Branchenprimus hochgearbeitet hat.

HB MÜNCHEN. Zur Familie gehören neben den beiden großen Sendern Pro Sieben und Sat 1 auch Kabel 1, der Nachrichtenkanal N24 und der Quizsender Neun Live. Im November erreichten sie zusammen einen Zuschauer-Marktanteil von rund 30 Prozent. Das Unternehmen ist im MDax notiert.

Die Wurzeln von Pro Sieben Sat reichen bis ins Jahr 1984 zurück. Die Programmgesellschaft für Kabel- und Satellitenfunk (PKS) ging damals als Vorläufer von Sat 1 und als erster deutscher Privatsender an den Start. Der Spielfilmkanal ProSieben, der später den Kern des Konzerns bildete und jahrelang dessen Ertragsperle war, folgte fünf Jahre später. 1997 ging die Pro Sieben Media AG an die Börse. Im Sommer 2000 schlossen sich Pro Sieben und Sat.1 zum größten deutschen Fernsehunternehmen zusammen; doch die Integration des ertragsschwachen Senders Sat 1 gestaltete sich schwierig.

Nach dem Zusammenbruch der Kirch-Gruppe, zu der Pro Sieben Sat 1 gehörte, sollte der TV-Konzern ursprünglich an den Bauer-Verlag verkauft werden, allerdings machte dieser einen Rückzieher. Daraufhin übernahm eine Investorengruppe um den US-Milliardär Haim Saban den Konzern. Ein Weiterverkauf an die Axel Springer AG war Anfang dieses Jahres am Widerstand des Kartellamtes gescheitert.

Im vergangenen Jahr verzeichnete der TV-Konzern ein Umsatzplus von 8 Prozent auf knapp 2 Mrd. Euro; der Vorsteuergewinn betrug fast 351 Mill. Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%