Dialog
Chipentwickler setzt auf Verbraucherelektronik

Dank des Booms in der Verbraucherelektronik hofft der Chipentwickler Dialog auf ein erneutes Jahresplus – es wäre das neunte in Folge. Die Aussichten sehen rosig aus.
  • 0

MünchenDer Chipentwickler Dialog Semiconductor erwartet dank des Booms der Verbraucherelektronik das neunte Jahresplus in Folge. „Aus heutiger Sicht rechnen wir für 2015 erneut mit einem guten Wachstumsjahr“, erklärte Vorstandschef Jalal Bagherli am Donnerstag. Bereits im laufenden Quartal würden die Einnahmen verglichen mit dem Vorjahreszeitraum um etwa ein Viertel steigen, sagte er voraus. Sein Haus profitiere von neuen Kunden im Fernen Osten wie Mediatek oder LG, die Dialog-Chips in ihre Smartphones oder Tablet-PCs verbauen. Im Gesamtjahr werde die Bruttomarge auf dem Vorjahresniveau von gut 45 Prozent liegen.

2014 hatte das schwäbisch-britische Unternehmen bei einem Umsatzplus von 28 Prozent auf 1,16 Milliarden Dollar seinen Konzerngewinn auf 138,1 Millionen Dollar mehr als verdoppelt. Das Geld steckte Bagherli in die Schuldentilgung, der Apple -Zulieferer hat mittlerweile keine Bankkredite mehr. Auf eine Dividende lässt er die Eigentümer indes weiter warten. „Als Wachstumsfirma brauchen wir Zugang zu Cash für Investitionen in neue Technologien, neue Produkte, Lizenzen und bei Gelegenheit auch Akquisitionen“, sagte Bagherli in einer Telefonkonferenz.

Eine Gewinnausschüttung gebe es daher erstmal nicht. Die Dialog-Aktie gab im frühen Handel gut ein Prozent nach.

Analysten äußerten sich optimistisch zur weiteren Entwicklung der ursprünglich aus Kirchheim/Teck stammenden Firma. „Wir rechnen damit, dass Dialog sich im Jahresverlauf neue, höhere Ziele steckt“, erklärte Karsten Illtgen vom Bankhaus Lampe. Die Smartwatch von Apple werde zwar nur geringen Einfluss auf den Dialog-Umsatz haben, im Herbst sei aber mit dem ersten Apple-Gerät zu rechnen, das zwei Dialog-Chips in sich trägt.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Dialog: Chipentwickler setzt auf Verbraucherelektronik"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%