Die Sendung mit den MäusenWofür ARD und ZDF Gebühren-Milliarden verprassen

Der öffentlich-rechtliche Rundfunk will mehr Geld - und stößt damit auf Unverständnis, denn das System verschwendet schon heute viel Geld und wird seinem Auftrag oft nicht gerecht. Wie ARD und ZDF ihr Geld ausgeben.

  • 57

    57 Kommentare zu "Die Sendung mit den Mäusen: Wofür ARD und ZDF Gebühren-Milliarden verprassen"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    • Es muss zukünftig verhindert werden, dass sich eine MöchteGernElite von Beamten, öffentlichem Dienst, MedienAnstalten etc. die Höhe Ihrer üppigen Gehälter und Überversorgung nebst Pensionen selbst bestimmt und über Zwangsabgabenerhöhungen den Unternehmen und einfachen Bürgern Teile ihres Einkommens wegenteignet.

      Wir haben bei den öffentlich/rechtlichen Sendern griechische Verhältnisse mit ähnlicher Erpressungsstrategie – meint - wenn der Job jährlich nicht bequemer und besser bezahlt wird, wird eben nicht geliefert.

      Angebliche Qualität rechtfertigt keine Mondpreise.
      In dieser Ecke von Landesmedienanstalten etc. machen sich immer mehr Schmarotzer auf Gebühren und Steuerzahlerkosten gemütlich, die mit der
      Qualität des Fernsehens nichts tun haben. Hier geht es
      um Versorgungspöstchen für abgehalfterte Prospektverteiler aus den großen Parteien. Dazu kommen Versager, die in der Realwirtschaft keine Überlebenschance hätten.

      Schon widerlich diese Selbstbedienungsmentalität.

    • Wäre das nicht schön eine heile Fernsehwelt nur gestaltet von den "Privaten". So schön könnte die Welt sein:

      Trivial, seicht, assozial, verblödet und inhaltsleer nur noch Popcorn und Cola. Fressen saufen umfallen! Ende!

      Glotzen ohne Denke, wie schön!!

      Also voran zerschlagt die Öffentlich Rechtlichen und findet euch wieder im Brei der Hirnlosigkeit!

      Die Zukunft liegt hinter uns. Im Dschungel wird das Leben neu erfunden ...es lebe RTL!

    • Das Ausrauben ist zur Kultur geworden. Kein Wunder, dass die Kids kein schlechtes Gewissen beim Herunterladen von Raubkopien haben. Kann ich sogar verstehen.
      Das ist eine Art des Widerstandes. Kann man sich eigentlich nur anschließen.

    • Sehr treffend. Das steht in guter Tradition in Deutschland, den Souverän (das Volk) zu belügen: "Steuerentlastungsgesetz": dreimal dürfen Sie raten, was in solchen Gesetzen steht......

    • Die Vollendung der Zwangsgebühren-Farce ist die Umbenennung der GEZ in "Beitragsservice". Nur in Deutschland kann man darauf kommen, rechtliche fragliche Geldeintreiberei als "Service" zu bezeichnen - sprich dem Gegenteil dessen was das Wort bedeutet. Die Servicewüste Deutschland ist also um eine Oase bereichert worden, zu der man Wasser bitte mitbringt und abgibt, ungeachtet dessen, ob man genug Wasser besitzt oder überhaupt die Oases betreten will.

    • Kommentar eines Bekannten, der bei den Öffentlich Rechtlichen Arbeitet:"Bischt eimol drin, muscht nix mehr schaffe". So ist es dann wohl. Der Anreiz, Geld zu sparen, ist für diese Insitution nicht gegeben. Da nahezu unkontrolliert Geld verschwendet wird, darf man sich nicht wundern, wenn die Kosten hierfür ins maßlose steigen. Es zeigt, dass Verwaltungsapparate nur ein Interesse haben: wachsen, ohne Mehrwehrt für ihren Herrn, den Bürger. Wehren oder zahlen, so einfach ist das.

    • Kleiner Irrtum: ich will kein Regierungsfernsehen, auch keinen Staatsrundfunk, genauso wie ich keine staatliche Ernährung will. Mit den ohnehin vorhandenen Medien kann ich mir alle Infos und Zeittotschlags-Sendeungen greifen, die ich will. Und so erhalte ich auch neutrale, also ungefärbte Informationen.

      Daß die sogenannten Privaten Sender keine Qualität liefern können, ist klar, dort werden ja auch keine Gebühren abgeliefert. Die sind ja alle für das reGierungsfernsehen. Aber es geht ja garnicht um Unterhaltung. Es geht um Informationen. Und dazu gibt es Printmedien und das Internet. ÖR etc ist überflüssig wie ein Kropf.

      Das einzige was mich wundert ist: weder die Printmedien noch die Privaten kämpfen ernsthaft gegen die Haushaltszwangsabgabe zugunsten der verfetteten ÖR-Institutionen, - obwohl ihnen dadurch das Geschäft kaputt gemacht wird!

    • Hi Avobert, in Teilen gebe ich Dir völlig recht. Nämlich: soll doch jeder das sehen, was er gerade möchte.

      Und nur dafür soll er festgelegte Gebühren zahlen. Und das ist sehr leicht machbar!

      Wir trinken ja auch nur das was wir wollen, - und zahlen nichts anderes!Und
      wir essen ja auch das was wir wollen, - und zahlen nichts anderes mit.

    • Völlig falsch! die Frage müsste lauten "Wieso braucht Deutschland überhaupt Staatsfernsehen?". Natürlich ist Information ein Grundbedürfnis. Aber die per Gesetz alimentierten Sender dienen ja auch zur Unterhaltung. Und das kann kein staatlicher Auftrag sein. Mal abgesehen davon, daß es keinen Sinn macht dem Bürger die Staats-Information aufzudrücken. Schließlich gibt es eine Unzahl Medien welche diese Funktion schon erfüllen.

      Auch essen & trinken ist ein Grundbedürfnis. falls McDonald staatlich wäre (und genausoviel Lobby bei den Abgeordneten hätte) würden wir dann eine "Essensabgabe" zahlen müssen, auch wenn wir uns dort garnicht krankessen wollen?

      Das Gesetz ist ein ganz deutlicher Beweis, daß die Abgeordneten eben nicht die Interessen der Bürger vertreten. Insofern kann man bei der nächsten Wahl keiner Partei und keinem Kandidaten eine Stimme geben, falls er/sie jetzt schon im Bundestag vertreten ist! Genauso muß gehandelt werden!

    • Dias Klatsch-Publikum in GEZ-Sendungen wird bezahlt und bekommt Anweisungen ... die "mainstrem-Promies, die GEZ-TV bucht (Gottschalk, Köche, jeder der willig in die Kameras grinst) werden steinreich mit GEZ-Geld. Sie müssen nur willig sein und sich dem politischen mainstream unterwerfen ... und die stehen Schlange !!

      GEZ-TV muss weg. Die Mehrheit der Deutschen will diese Propaganda-Retorte nicht mehr !! So etwas peinlich - teuer - verfilzt - vorgekautes gibt es in keinem anderen Land der Welt.

      "Widerstand gegen Zwangsabgabe: So zeigen Sie den Gebühren-Haien von ARD und ZDF den Stinkefinger (wird bald deutschlandweites neues STUTTGART-12 - wehrt euch !). HARTZ4 sind natürlich freigestellt und können Heizung auf "5" stellen und Fenster auf Kipp. Mittelschicht sind die Geplünderten.

      http://www.focus.de/finanzen/news/widerstand-gegen-zwangsabgabe-so-zeigen-sie-dem-beitragsservice-den-stinkefinger_aid_891211.html

    Alle Kommentare lesen
    Serviceangebote
    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%