Digitales Bezahlfernsehen
KDG und RTL nähern sich an

Im Streit um die Spielregeln beim digitalen Bezahlfernsehen zeichnet sich eine erste Annäherung ab. Deutschlands gößter Fernsehkabelbetreiber Kabel Deutschland (KDG) und RTL stehen kurz vor einem Vertragsabschluss.

HB DÜSSELDORF. „Wir verhandeln sehr konstruktiv mit der RTL-Gruppe. Wenn die Gespräche so weitergehen, erscheint eine Einigung im ersten Halbjahr möglich“, sagte KDG-Chef Roland Steindorf dem Handelsblatt. Es geht dabei um die digitale Ausstrahlung von Programmen der RTL-Gruppe, die es bislang nur in analoger Form gibt: Bisher frei empfangbares TV soll künftig Teil der digitalen Programmpakete werden, die KDG-Kunden abonnieren können.

Die KDG verhandelt darüber auch mit Pro Sieben Sat 1. Doch ein Vertragsabschluss ist in dem Fall nach Angaben der Sendergruppe derzeit noch nicht absehbar. Die Sender fürchten um ihre Reichweite und damit ihre Werbeeinnahmen, wenn ihre Programme teil der KDG-Digitalpakete werden.

Um ihnen die Entscheidung bei der Digitalisierung mitzumachen zu erleichtern, ist die KDG zu neuen Geschäftsmodellen bereit: Die Fernsehanbieter sollen nicht nur ihre klassischen Programme, sondern auch weitere Nischenkanäle über die KDG vertreiben lassen und dann an den Umsätze des Kabelbetreibers beteiligt werden. "Die Höhe und Struktur richtet sich danach, wie stark sich ein Sender gemeinsam mit uns engagiert, die Digitalisierung voranzutreiben - beispielsweise durch das Angebot attraktiver digitaler Spartenkanäle", sagte Steindorf.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%