Download-Markt mit großem Potenzial
Handyhersteller kämpfen um neue Umsätze im Netz

Der Markt ist weitgehend gesättigt, die Handy-Hersteller suchen nach neuen Umsatzquellen. Nokia investiert massiv in Dienste rund ums Handy und startet eine Kooperation mit einem Mobilfunker in Nordamerika. Sony-Ericsson setzt dagegen offenbar auf eine Musik-Flatrate.

STOCKHOLM/DÜSSELDORF. Im Kampf um neue Umsätze in gesättigten Märkten rüsten die großen Handy-Hersteller ihre Online-Dienste auf: Weltmarktführer Nokia hat gestern eine erste Datendienst-Kooperation mit einem Mobilfunk-Anbieter in Nordamerika geschlossen. Der kanadische Mobilfunknetzbetreiber Rogers Wireless optimiert seine Netze für die Anwendung von Spielen und Navigation des Nokia-Onlineportals Ovi.

Der finnische Konzern investiert derzeit massiv in Dienste rund ums Handy, um die Abhängigkeit vom reinen Geräteverkauf zu senken. Anfang der Woche hat Nokia die Ovi-Funktionen um neue Synchronisationsmöglichkeiten erweitert, durch die der Anwender leichter Musik, Kalendereinträge, Kontakte, Fotos und Videos zwischen dem Handy und dem Computer abgleichen kann.

Die Finnen sind nicht die einzigen, die ihr Heil im World Wide Web suchen. Auch der Rivale Sony Ericsson arbeitet nach bisher unbestätigten Presseberichten an einer Erweiterung seines Musik-Download-Dienstes Play Now. Demnach will der japanisch-schwedische Konzern unbegrenztes Herunterladen von Musik zu einem einmalig gezahlten Preis ermöglichen. Bislang musste der Musikliebhaber für jeden einzelnen Song zahlen. Sony Ericsson wollte die Berichte nicht kommentieren. Nach Einschätzung von Experten ist der Handyhersteller nach zwei Gewinnwarnungen in diesem Jahr und einem sinkenden Marktanteil von nur noch rund sieben Prozent gezwungen, etwas zu unternehmen. Branchenprimus Nokia will bereits ab kommenden Monat mehrere Mobiltelefone anbieten, mit denen der Anwender so viele Musikstücke kostenlos herunterladen kann, wie er will. Die "Comes with Music"-Handys sind beim Kauf etwas teurer, dafür hat der Kunde später unbegrenzten Zugang zu den Musikbibliotheken im Ovi-Shop.

Seite 1:

Handyhersteller kämpfen um neue Umsätze im Netz

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%