Drang ins Ausland
Russlands Mobilfunkern wird es zu eng

Die russischen Mobilfunkgesellschaften klopfen an die Türen der großen europäischen Konzerne. Der Drang ins Ausland zeigt: Trotz weiterhin guter Perspektiven in der Heimat – der Markt in Russland wird enger.

MOSKAU. Michail Friedman, russischer Multimilliardär und Telekom-Großinvestor, mag hohe Ziele. Mit seinen Beteiligungen an den größten russischen Mobilfunkern im Gepäck will Michail Friedman eine „eurasische Vodafone“ aufbauen. Seine Alfa-Gruppe hat dafür bereits viel investiert: Für 3,3 Mrd. Dollar erwarb sie vor einem Jahr 13 Prozent des türkischen Anbieters Turkcell und klopft nun an die Türen der großen europäischen Konzerne. Zu Wochenbeginn kaufte Vimpelcom, die Nummer zwei unter den Mobilfunkern in Russland an der Friedman ebenfalls beteiligt ist, für 342 Mill. Dollar die Mehrheit am armenischen Telekomkonzern Armentel.

In den GUS-Staaten kontrollieren die drei großen russischen Mobilfunkgesellschaften, MTS, Vimpelcom und Megafon heute fast 40 Prozent des Marktes. Der Drang ins Ausland zeigt: Trotz weiterhin guter Perspektiven in der Heimat – der Markt in Russland wird enger.

Dort hat statistisch gesehen inzwischen jeder Russe eine Sim-Karte. Nach Zahlen des Marktforschungsunternehmens AC&M Consulting erreicht der Anteil der registrierten Abonnenten damit 98,5 Prozent der Gesamtbevölkerung. Zum Vergleich: In den USA, dem wichtigsten Wachstumsmarkt der Deutschen Telekom liegt diese Rate derzeit bei 75 Prozent.

„Um künftig zu bestehen, müssen die russischen Firmen effektiver werden“ weiß Isaak Mostow, GUS-Chef des Telekom-Beratungsunternehmens Amdocs. Marktführer MTS, am dem der Mischkonzern Sistema des Oligarchen Wladimir Jewtuschenkow die Mehrheit hält, hat bereits angekündigt, sein Personal um ein Fünftel zu reduzieren. Das klassische Ausgliedern von Unternehmensteilen habe aber noch gar nicht begonnen.

Seite 1:

Russlands Mobilfunkern wird es zu eng

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%